merken
Dresden

Dresden: Stau nach Unfall auf A 17

Beim Auffahren auf die Autobahn geriet eine Peugeot-Fahrerin ins Schleudern. Sie musste verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Auf der A 17 geriet am Dienstagmorgen ein Peugeot ins Schleudern und prallte gegen die Mittelleitplanke.
Auf der A 17 geriet am Dienstagmorgen ein Peugeot ins Schleudern und prallte gegen die Mittelleitplanke. © Roland Halkasch

Dresden. Ein Verkehrsunfall auf der A 17 zwischen der Anschlussstelle Dresden-Prohlis und der Anschlussstelle Dresden-Südvorstadt sorgte am Dienstagmorgen für einen  Stau im Berufsverkehr. 

Nach bisherigen Erkenntnissen wollte die Die 36-Jährige Fahrerin eines Peugeot 206 gegen 7 Uhr an der Anschlussstelle Dresden-Prohlis auf die Autobahn auffahren. Dabei geriet der Peugeot ins Schleudern und prallte über zwei Fahrspuren hinweg gegen die Mittelleitplanke. Anschließend stieß der Kleinwagen noch gegen zwei andere Autos. Die Peugeotfahrerin wurde verletzt und ins Krankenhaus eingeliefert. An ihrem Auto entstand Totalschaden. Nach Polizeinformationen entstand ein Schaden in Höhe von 10.000 Euro.

Anzeige
Berufe mit Hochspannungs-Garantie
Berufe mit Hochspannungs-Garantie

Der erste digitale DREWAG-Ausbildungstag setzt frische Energien für die Berufswahl frei.

Die Berufsfeuerwehr (Wache Altstadt) und die Freiwilligen Feuerwehren Lockwitz und Kaitz waren im Einsatz. Die Autobahn war in Richtung Dresden für ca. eine Stunde gesperrt. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache. (SZ)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden