merken
Dresden

Stau nach Verfolgungsjagd auf der A17

Weil der Fahrer eines gestohlenen BMW einen Unfall baute, musste die Autobahn in Dresden gesperrt werden.

Der Fahrer dieses BMW sorgte am Dienstag für eine Sperrung der A17
Der Fahrer dieses BMW sorgte am Dienstag für eine Sperrung der A17 © Tino Plunert

Auf der A17 in Richtung Prag ist am Dienstagmorgen der Abschnitt zwischen den Abfahrten Gorbitz und Südvorstadt gesperrt worden. Grund dafür ist ein Polizeieinsatz.  Zivilfahnder waren zunächst auf einen in Hamm gestohlen gemeldeten BMW M5 aufmerksam geworden und fuhren dem Wagen hinterher.

Der Autodieb bemerkte die Beamten offenbar und beschleunigte daraufhin den Wagen. Die Freude am sportlichen Fahren hielt allerdings nur etwa bis zum Ausgang des Coschützer Tunnels an. Dort verlor der Mann wenige Minuten vor 9 Uhr die Kontrolle über das Auto, prallte gegen die Leitplanke und verletzte sich leicht. 

Die Polizei nahm den 30-jährigen Polen noch vor Ort fest. Die teure Sportlimousine - der Neupreis liegt bei mehr als 100.000 Euro - wurde bei der Kollision schwer beschädigt. 

© Tino Plunert
© Tino Plunert
© Tino Plunert

Für alle anderen Fahrzeuge auf der A17 hieß es: Geduld haben. Denn wegen des Einsatzes wurde die Autobahn zeitweise gesperrt, es bildeten sich lange Staus in Richtung Prag. 

Der Verkehr wurde während der Sperrung in Dresden-Gorbitz von der A17 heruntergeleitet, die Fahrzeuge in den Tunneln mussten warten. Erst weit nach 10 Uhr konnten die ersten von ihnen an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. (SZ/mja)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach. 

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden