merken

Dresden

Falke verheddert sich im Katzennetz

Im zehnten Stock eines Dresdner Hauses geriet der Vogel in Not. Die Mieterin packte an.

Der Falke suchte ein Loch - und fand schließlich Hilfe.
Der Falke suchte ein Loch - und fand schließlich Hilfe. © privat

Die Katze merkte es zuerst. Aika kam am Dienstagmorgen ans Bett von Helga M. und gab ihr zu verstehen, dass auf dem Balkon etwas nicht stimmte. Als die 80-Jährige ihr folgte, sah sie draußen aufgeregete Flügel flattern. 

Ein Falke war über das Katzennetz auf den Balkon geflogen und fand nicht wieder heraus. Verschreckt drängte er sich in eine Ecke und sah den Ausgang vor lauter Maschen nicht.

Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Zuvor hatte Helga schon häufiger Falken in der Nähe des Nistkastens gesehen, der über ihrem Balkon im zehnten Stock ihres Hauses in Leuben hängt. Allerdings nur zur Brutzeit der Meisen.

Um den Vogel aus seiner misslichen Lage zu befreien, nahm sie sich ein Handtuch und griff beherzt zu. "Er versuchte natürlich, mich zu beißen und ich sagte ihm: Mach das nicht, ich will die nur helfen."

Vorsichtig hob sie den Falken über das Netz und ließ ihn fliegen. "Bevor er am Himmel verschwand, hat er dann noch eine Runde über uns gedreht", sagt Helga. "Ich bilde mir ein, das war seine Art, Danke zu sagen."