merken
Dresden

36-Jährigen in Dresden fast umgefahren

Nach einem Streit fährt ein Mann in Gorbitz auf seinen Kontrahenten zu. Als dieser ausweicht, trifft der BMW einen Stromkasten. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Die Dresdner Polizei ermittelt unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und versuchter gefährlicher Körperverletzung gegen einen 27-Jährigen.
Die Dresdner Polizei ermittelt unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und versuchter gefährlicher Körperverletzung gegen einen 27-Jährigen. © Archiv/Rene Meinig (Symbolbild)

Dresden. Am Sonntagnachmittag hatte ein BWW-Fahrer in Dresden-Gorbitz offenbar versucht, einen Mann umzufahren. Nun sucht die Polizei Zeugen der Attacke.

Der 27-Jährige soll nach einer Auseinandersetzung mit dem 36-Jährigen in seinen BMW gestiegen und danach direkt auf den anderen Mann zugefahren sein. Der 36-Jährige konnte jedoch ausweichen, wodurch der BMW gegen einen Stromverteilerkasten stieß und diesen beschädigte. Danach flüchtete der Fahrer. Der 36-Jährige blieb unverletzt. 

Anzeige
13 Jahre Sportkompetenz im ELBEPARK
13 Jahre Sportkompetenz im ELBEPARK

INTERSPORT Hübner ist mit seiner größten Filiale Sachsens auch im ELBEPARK Dresden für alle Sportler da.

"Alarmierte Polizeibeamte konnten den 27-Jährigen an seiner Wohnung antreffen und vorläufig festnehmen", teilt die Polizei weiter mit. Gegen den russischen Staatsangehörigen werde nun unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Außerdem muss er sich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten, da er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. 

Bei dem Vorfall sollen sich ersten Erkenntnissen zufolge mehrere Menschen in der Nähe des Tatortes aufgehalten haben. Wer Hinweise zum Geschehen geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden unter 0351 4832233. (SZ)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden