merken
PLUS Dresden

A17: Feuerwehr kühlt Schweine

Die Polizei stoppt einen Tiertransport. Dann müssen die Helfer eingreifen, die eigentlich bei Bränden gefragt sind.

Mit Wasser und einem Lüfter sorgte die Feuerwehr für sinkende Temperaturen auf dem Tiertransporter.
Mit Wasser und einem Lüfter sorgte die Feuerwehr für sinkende Temperaturen auf dem Tiertransporter. © Roland Halkasch

Dresden. Die Feuerwehr musste am Montagnachmittag zu einem nicht alltäglichen Einsatz auf einen Parkplatz an der Autobahn A17 ausrücken. Dort stand ein Lkw, der Tiere transportierte.

Für die Tiere war es am Montagnachmittag zu warm.
Für die Tiere war es am Montagnachmittag zu warm. © Roland Halkasch

Der Tiertransporter war mit 800 Ferkeln beladen. Die Polizi hatte ihn gestoppt und auf den Rastplatz "Nötznitzgrund" nahe der Anschlussstelle Dresden-Südvorstadt gelotst. Für die Tiere war es zu warm, eigentlich hätte der Laster gar nicht mit den Ferkeln fahren dürfen. Den Ferkeln drohten gesundheitliche Probleme. Die Freiwillige Feuerwehr Bannewitz und die Stadtteilfeuerwehr aus Kaitz kühlten den Lkw samt den Schweinen.

Anzeige
Familienmodelle der Natur
Familienmodelle der Natur

Steppenzebras, Zebramangusten und Nandus ziehen ihren Nachwuchs ganz unterschiedlich auf.

Dazu sprühten sie über den Laster einen Wassernebel, den die Feuerwehrleute mit Wasser und einem Lüfter erzeugten. Teile des Parkplatzes mussten für den Einsatz vorübergehend gesperrt werden. (SZ/csp)

Mehr zum Thema Dresden