merken
Dresden

A4: Unfallfahrer unter Drogeneinfluss

Ein 34-Jähriger fährt auf der Autobahn gegen einen Laster. Drogen spielten dabei eine Rolle. Er war unbelehrbar.

Zwei Mal innerhalb eines Tages nahm die Polizei bei einem 34-jährigen Autofahrer einen Drogentest vor. Zwei Mal stand er unter dem Einfluss von Rauschgift.
Zwei Mal innerhalb eines Tages nahm die Polizei bei einem 34-jährigen Autofahrer einen Drogentest vor. Zwei Mal stand er unter dem Einfluss von Rauschgift. © SZ/Jörg Stock

Dresden. Auf der A4 in Höhe der Raststätte "Dresdner Tor" ist in der Nacht zum Dienstag ein 34-Jähriger mit seinem Pkw gegen einen Laster gefahren. Der Mann blieb unverltzt. Als die Polizei den Unfall aufnahm, machten die Beamten auch einen Drogentest bei dem Unfallfahrer. Dabei stellte sich heraus, dass er unter Rauschgifteinfluss stand Er hatte Amphetamine genommen.

Die Polizei kassierte seine Fahrerlaubnis ein, sein kaputter Honda wurde abgeschleppt und auf der Stauffenbergallee abgestellt.

Anzeige
Der ValiKom Transfer
Der ValiKom Transfer

Die Zertifizierung der teilweisen oder vollen Gleichwertigkeit eines Referenzberufes ist ein Impuls für den Arbeitsmarkt von innen heraus!

Keine 24 Stunden später entdeckten Polizisten das Auto im Zentrum der Stadt auf der Kreuzstraße. Am Steuer saß der 34-Jährige. Er war also ohne Führerschein gefahren. Wieder machten die Polizisten einen Drogentest, auch dabei stand er unter Rauschgifteinfluss. Gegen den gebürtigen Polen laufen nun zwei Ermittlungsverfahren. (SZ/csp)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden