merken
Dresden

Aus Dresdner Bahnhofsladen ins Gefängnis

Die Bundespolizei stellte einen Ladendieb. Der Mann war den Beamten bereits bekannt.

Die Bundespolizei fand bei der Durchsuchung eines 30-Jährigen ein Messer.
Die Bundespolizei fand bei der Durchsuchung eines 30-Jährigen ein Messer. © Archiv/Marko Förster

Dresden. Ins Gefängnis am Hammerweg führte am Sonntag der Weg eines 30-Jährigen, der tags zuvor in einem Geschäft im Bahnhof Dresden-Neustadt bei einem Diebstahl erwischt worden ist. Der Mann kam am Sonnabend gegen 19 Uhr in die Drogeriefiliale in dem Bahnhof. Er nahm sich ein Parfüm aus einem Regal, packte es aus und steckte den Flakon in seine Jackentasche.

Ein Drogeriemitarbeiter alarmierten die Bundespolizei, die für Bahn-Einrichtungen zuständig ist und eine Dienststelle vor Ort hat. Zu dieser Zeit war der 30-Jährige noch in dem Geschäft. Die Beamten nahmen ihn fest.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Bei einer Durchsuchung des gebürtigen Libyers förderten sie ein griffbereites Messer aus einer seiner Hosentaschen zutage. Außerdem hatte er mehrere Tütchen mit unterschiedlichen Rauschgiftsorten bei sich.

Der Mann war bereits polizeibekannt und wurde von der Staatsanwaltschaft Dresden wegen Diebstahls gesucht. Am Sonntagmittag wurde er einem Haftrichtervorgeführt. Er ordnete an, dass der 30-Jährige ins Gefängnis muss.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden