merken
Dresden

Dresden: Autofahrer verbarrikadiert sich

Die Polizei stoppt einen Transporter. Dann will sie mit dem Fahrer sprechen.

Die Polizei ermittelt gegen einen Transporterfahrer, der keine Fahrerlaubnis hatte.
Die Polizei ermittelt gegen einen Transporterfahrer, der keine Fahrerlaubnis hatte. © Archiv/Stefan Sauer/dpa

Dresden. Jeglichen Kontakt mit der Polizei hat am Donnerstagmorgen ein Autofahrer verweigert, den die Beamten auf der Grimmstraße in Kaditz gestoppt hatten. Der Mann war mit einem VW-Transporter unterwegs. Die Polizisten wollten das Auto kontrollieren.

Der Fahrer verbarrikadierte sich zunächst aber in seinem Wagen und weigerte sich, die Türen zu öffnen. Schließlich gab er auf und die Beamten konnten ihn und das Auto kontrollieren. Dabei stellten sie fest, dass der 54-Jährige keine Fahrerlaubnis hatte und trotzdem wiederholt gefahren war. Außerdem waren an dem Transporter falsche Kennzeichen angebracht. Die Beamten nahmen den Mann den Fahrzeugschlüssel ab und leiteten Ermittlungen ein. (SZ/csp)

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden