merken
Dresden

Dresden: Kind im Lockdown in Gefahr

Nach dem Lernen war Mittagessen geplant. Dabei ging etwas schief.

Die Feuerwehr konnte schnell Entwarnung melden.
Die Feuerwehr konnte schnell Entwarnung melden. ©  Archiv/René Meinig

Dresden. Am Mittwochmittag musste die Feuerwehr zu einer Wohnung an der Rothhäuserstraße in Strehlen ausrücken. Eine Dresdner Oma hatte die Brandschützer alarmiert. Sie hatte zuvor einen Anruf ihres Enkels bekommen, der allein in der elterlichen Wohnung in Strehlen war. Nach dem Online-Lernen wollte sich der Junge das Mittagessen aufwärmen. Dabei hatte er offenbar die falsche Herdplatte bedient. Plötzlich breitete sich Rauch in der Küche aus und zog weiter in andere Räume der Wohnung.

In seiner Not rief der Enkel bei seiner Oma an, die schließlich die Feuerwehr alarmierte. Die Brandschützer konnten schnell Entwarnung geben. Es war kein Brand ausgebrochen. Sie mussten lediglich die Wohnung lüften. Es wurde niemand verletzt.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Es waren insgesamt 45 Brandschützer und Helfer aus den Wachen in Striesen, Löbtau, der Altstadt und vom Rettungsdienst im Einsatz. (SZ/csp)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden