merken
PLUS Dresden

Dresdens OB Hilbert nach OP wieder zu Hause

Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) musste "überraschend" operiert werden. Im Rathaus wird er weiter vertreten. Wie es dem Stadtoberhaupt geht.

Oberbürgermeister Dirk Hilbert musste in einem Dresdner Krankenhaus behandelt werden.
Oberbürgermeister Dirk Hilbert musste in einem Dresdner Krankenhaus behandelt werden. © René Meinig

Dresden. Oberbürgermeister Dirk Hilbert war erst vor wenigen Wochen in Quarantäne, weil er Kontakt zu einer positiv auf das Coronavirus getesteten Person hatte. Am vergangenen Donnerstag sprach Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel (CDU) dann von einer "Erkrankung" Hilberts.

Dies wurde auf Nachfrage von Rathaussprecher Kai Schulz bestätigt. "Oberbürgermeister Hilbert musste sich einer überraschenden Operation unterziehen."

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Worum es genau geht, will Schulz auch weiterhin nicht sagen, das sei "Privatsache." Hilbert sei in einem Dresdner Krankenhaus operiert worden. "Der Eingriff ist gut verlaufen", so Schulz.

Mittlerweile ist Hilbert wieder zu Hause. "Herr Hilbert ist weiterhin krankgeschrieben", erklärt Schulz. Aber es müsse sich niemand Sorgen machen. "Es geht ihm gut." Wann genau Hilbert die Amtsgeschäfte wieder übernimmt, hänge vom Genesungsprozess ab. "Wir rechnen damit, dass Herr Hilbert bald wieder da ist", so Schulz.

Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel ist als Erster Bürgermeister automatisch der Vertreter des Oberbürgermeisters und leitet derzeit die Amtsgeschäfte bis Hilbert zurück ist. Sittel ist beispielsweise auch Chef im Rathaus, wenn Hilbert im Urlaub ist. Zweite Bürgermeisterin und damit Sittels Vertretung ist Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch (Linke).

Im Gegensatz zum Oberbürgermeister hat der Stellvertreter allerdings im Stadtrat kein Stimmrecht. Er ist kein Mitglied des Rates, der Oberbürgermeister aber automatisch der Vorsitzende des Rates. Das ist in einigen Fällen bereits entscheidend gewesen. Denn wegen der politischen Spaltung im Dresdner Stadtrat gibt es bei einigen Abstimmungen einen Patt. Dann ist die Stimme des Oberbürgermeisters entscheidend.

Weiterführende Artikel

Neue Kritik an Dresdens OB Hilbert

Neue Kritik an Dresdens OB Hilbert

Dresdens Stadtoberhaupt unter Beschuss: Nach der Kritik am Corona-Management wird nun sein Finanzplan als "Taschenspielertrick" bezeichnet.

Flüchtlinge: Dresden wird kein "sicherer Hafen"

Flüchtlinge: Dresden wird kein "sicherer Hafen"

Der Vorstoß, mehr Menschen aufzunehmen, wird knapp abgelehnt, bringt einen Eklat mit sich - und zeigt erneut die Zerrissenheit im Stadtrat.

Dresdner OB Hilbert in Quarantäne

Dresdner OB Hilbert in Quarantäne

Das Stadtoberhaupt bleibt bis Ende dieser Woche in Isolation. Warum das so ist und wen das noch betrifft.

In der Sitzung am vergangenen Donnerstag war das beispielsweise bei der Abstimmung darüber der Fall, ob Dresden mehr Flüchtlinge aufnimmt, als die Stadt muss, und sich zum "sicheren Hafen erklärt". Das wurde wegen Stimmgleichheit abgelehnt.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden