merken
Dresden

Dresdens Top-Geschichten vom Donnerstag

So klang der Warntag in Dresden +++ Kampfjets über der Stadt +++ Parkeisenbahn: Schwere Vorwürfe gegen Betreiber +++ Aus für Weihnachtsmärkte?

Lesen Sie, was Dresden heute bewegt hat.
Lesen Sie, was Dresden heute bewegt hat. © Christian Juppe

Liebe Leserinnen und Leser,

Ereignisse, die jeden einzelnen Bürger betreffen und praktisch von niemandem unbemerkt bleiben, sind oft nichts Gutes. Das kann zum Beispiel ein Hochwasser sein oder eine andere Katastrophe. Heute steckte jedoch etwas Harmloses dahinter. Die Sirenen, die ab Punkt 11 Uhr für wenige Minuten in der ganzen Stadt zu hören waren, verkündeten kein Unheil, sondern waren einfach ein Test zum Warntag, der bundesweit stattfand. Wenn Sie noch einmal hören wollen, wie das klang, finden Sie heute bei uns zwei Videos aus der Stadt dazu - und die Erklärung, warum nicht alle 210 Sirenen ansprangen und Dresden sogar einst für die Anlagen belächelt wurde. 

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Wenige Stunden nachdem die Sirenen verklungen waren, wurde es am Dresdner Himmel wieder laut: Zwei Kampfjets und ein Airbus donnerten am frühen Nachmittag gemeinsam über die Stadt. Was Sie in Dresden gemacht haben, warum sie in Formation flogen und von den Flügeln des A310 Schläuche herabhingen, können Sie jetzt bei uns nachlesen (und im Video sehen).

Zwei Tage nachdem bekannt wurde, dass ein geringfügig beschäftigter Mitarbeiter der Parkeisenbahn, der auch im Förderverein gewesen sein soll, vom Dienst suspendiert wurde, weil er Grenzen gegenüber einem minderjährigen Parkeisenbahner verletzt haben soll, kommt es zu einer offenen Konfrontation zwischen dem Schlösserland Sachsen und dem Verein. Der Förderverein, der die Kinder- und Jugendarbeit bei der Parkeisenbahn koordiniert und das Fahrpersonal stellt, sprach heute davon, dass das größte Angebot für Kinder und Jugendliche in der Stadt in großer Gefahr sei. Und er erhebt schwere Vorwürfe gegen das Schlösserland. Die ganze Geschichte lesen Sie jetzt bei uns. 

Außerdem erfahren Sie heute, welche Gebührenerhöhung in Dresden noch geplant ist (und was Sie das kosten würde), warum der Striezelmarkt in diesem Jahr doch bedroht sein könnte (und nicht nur er) und welcher Unfallschwerpunkt für Radfahrer nun entschärft werden soll. 

Haben Sie einen entspannten Abend und ich wünsche gute Lektüre mit unseren Themen des Tages,

Ihre Dominique Bielmeier, Stellvertretende Leiterin der Stadtredaktion

P.S.: Alle aktuellen Geschichten aus der Stadt, die wichtigsten Meldungen von Polizei und Feuerwehr, einen "Lichtblick des Tages" und das tägliche Corona-Update für Dresden erhalten Sie immer am Abend in unserem kostenlosen  Newsletter "Dresden kompakt". Jetzt unverbindlich abonnieren.


+++ So klingt es, wenn 196 Sirenen in Dresden heulen +++

Zum bundesweiten Warntag wurde auch in Dresden das Warnsystem angeworfen. Aber nicht alle der 210 Sirenen heulten. Woran das liegt und warum Dresden einst für die Sirenen belächelt wurde. (SZ+)

+++ Bundeswehr-Jets flogen über Dresden +++

Am Nachmittag kamen mehrere Flugzeuge tief über den Klotzscher Flughafen, darunter zwei Tornado-Kampfjets. Warum aus dem Airbus Schläuche heraushingen. (SZ+)

Zwei Tornado-Kampfjets und ein Airbus A310 sind am Donnerstag tief über Dresden geflogen.
Zwei Tornado-Kampfjets und ein Airbus A310 sind am Donnerstag tief über Dresden geflogen. © Matthias Rietschel

+++ Parkeisenbahn: Schwere Vorwürfe gegen Betreiber +++

Das Schlösserland behauptet, ein Mitglied des Parkeisenbahn-Vereins habe sich falsch gegenüber einem Kind verhalten. Der Verein wehrt sich nun gegen die Konsequenzen. (SZ+)

Der Parkeisenbahn-Verein sieht die Zukunft der Bahn mit Sorge.
Der Parkeisenbahn-Verein sieht die Zukunft der Bahn mit Sorge. © Arno Burgi/dpa (Symbolbild)

+++ Droht den Weihnachtsmärkten das Aus?

Veranstalter sagen, wegen der Corona-Auflagen seien keine Märkte möglich. Auch Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) sieht Probleme wegen des Striezelmarktes. (SZ+)

Der Striezelmarkt wird wegen Corona nicht wie sonst stattfinden können. Ob überhaupt Weihnachtsmärkte möglich sind, bezweifeln Dresdner Veranstalter.
Der Striezelmarkt wird wegen Corona nicht wie sonst stattfinden können. Ob überhaupt Weihnachtsmärkte möglich sind, bezweifeln Dresdner Veranstalter. © Sven Ellger

+++ Weitere Gebührenerhöhung in Dresden geplant +++

Nach den Park- sollen nun auch die Abwassergebühren steigen. Diese zahlt jeder Dresdner mit seinen Nebenkosten. Wie viel teurer es werden könnte. (SZ+)

Für Dresdens Abwasser werden künftig höhere Gebühren fällig.
Für Dresdens Abwasser werden künftig höhere Gebühren fällig. © René Meinig

+++ Unfallschwerpunkt wird umgebaut +++

An der Fritz-Löffler-Straße in der Südvorstadt geraten immer wieder Radfahrer unter die Räder. Nun wird der Radweg umgebaut. Was genau geplant ist. (SZ+)

An der Kreuzung von Fritz-Löffler- und Reichenbachstraße sollen Fahrradfahrer bald sicherer unterwegs sein.
An der Kreuzung von Fritz-Löffler- und Reichenbachstraße sollen Fahrradfahrer bald sicherer unterwegs sein. © Symbolbild: Claudia Hübschmann

+++ Saunen öffnen wieder +++

Die Schwimmhallen in Dresden sind bereits in den Normalbetrieb zurückgekehrt, nun folgen die Saunen. Welche Corona-Hygiene-Konzepte dort nun gelten. (SZ+)

In Dresden kann bald wieder sauniert werden. Auf eines müssen Gäste jedoch verzichten.
In Dresden kann bald wieder sauniert werden. Auf eines müssen Gäste jedoch verzichten. © Dresdner Bäder GmbH

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden