Dresden
Merken

Kaisermania-Tickets für 2023 in Rekordzeit weg

Der digitale Kampf um Karten für Roland Kaiser am Dresdner Elbufer 2023 war am Freitag schnell ausgekämpft. Zurück bleiben Gewinner, Frustrierte - und viel Staunen über die hohen Preise.

Von Dominique Bielmeier
 3 Min.
Teilen
Folgen
Die Kaisermania am Dresdner Elbufer ist ein Schlagerevent der Superlative: 50.000 Menschen besuchen insgesamt jedes Jahr die meist vier Konzerte. Die Nachfrage nach Tickets zeigt: Es könnten wohl noch Tausende mehr sein.
Die Kaisermania am Dresdner Elbufer ist ein Schlagerevent der Superlative: 50.000 Menschen besuchen insgesamt jedes Jahr die meist vier Konzerte. Die Nachfrage nach Tickets zeigt: Es könnten wohl noch Tausende mehr sein. © Ronald Bonß

Dresden. Freude und Frust liegen am Freitagmorgen sehr nah beieinander bei den Fans von Schlagerstar Roland Kaiser. Als um 10 Uhr der exklusive Vorverkauf der 50.000 Konzertkarten für die Kaisermania 2023 bei Eventim beginnt, stehen Zehntausende bereits in den digitalen Startlöchern.

Gute Chancen haben die, die den Hinweis des Veranstalters Semmel Concerts befolgt haben und sich schon vorab ein Kundenkonto eingerichtet sowie die Zahlungsdaten und Vor- und Nachnamen aller Besucher parat hatten. Denn die Tickets für die Termine am 28. und 29. Juli sowie 4. und 5. August 2023 gibt es nur personalisiert. So will man dem florierenden Schwarzmarkt Einhalt gebieten. Und gerade Karten für Roland Kaiser sind ganz heiße Ware.

Das zeigt sich schon wenige Minuten nach 10 Uhr. In den sozialen Netzwerken, zum Beispiel in der Gruppe "Kaisermania in Dresden" bei Facebook, klagen viele Fans darüber, dass es keine Tickets mehr gibt. "Ich bin richtig traurig, ich habs nicht geschafft", schreibt eine Frau. Andere geben Tipps, wie es doch noch klappen könnte: "Immer weiter versuchen und nicht von der Anzeige 'nicht verfügbar' irritieren lassen", rät eine Nutzerin. "Ich wurde plötzlich auch (nach dem gefühlten 100. Versuch) weitergeleitet und dann hat es geklappt." Eine andere schreibt, sie habe es bis halb zwölf probiert - ohne Erfolg.

Die Tausenden Fans, die an diesem Freitag leer ausgegangen sind, werden sich nun womöglich mit einem Platz auf den Elbwiesen rund um das Veranstaltungsgelände bei den Filmnächten am Elbufer begnügen - oder auf den offiziellen Fansale im Mai warten. Dort können Fans ihre Tickets weiterverkaufen, wenn sie nicht selbst zu den Konzerten gehen können. Anfangs findet man dort Angebote teilweise unter dem Originalpreis, je näher die Konzerte kommen, desto höher steigen aber die Preise.

Diese sind bereits jetzt Thema bei den Fans. "95 Euro pro Ticket. Ich glaub, die haben einen Knall", schreibt eine Nutzerin bei Facebook, die findet: "Irgendwo hört der Spaß auf." Sie erntet einerseits Zustimmung ("die haben mal 39 Euro gekostet"), aber auch etliche Kommentare wie "man lebt nur einmal", "wer richtiger Fan ist, zahlt das" und "alles wird eben teurer". Aber auch andere Nutzer finden die Preise für die Kaisermania "gesalzen", oder wollen sich deshalb "ernsthaft überlegen", ob sie sich um Karten im Fansale bemühen.

Im vergangenen Jahr haben die Tickets für die Kaisermania noch rund 85 Euro gekostet, die Preise sind also um knapp zwölf Prozent gestiegen. Am teuersten ist das letzte Konzert des Festivals am Samstag, 5. August 2023: Für das Konzert, das live im MDR-Fernsehen übertragen wird, zahlen Fans sogar knapp 100 Euro.

Dass Ihnen der Kaiser das wert ist, sieht man nicht nur daran, dass selbst alle VIP-Tickets - sie ermöglichen separaten und früheren Einlass auf das Veranstaltungsgelände und beinhalten einen Merchandising-Artikel - für knapp 155 beziehungsweise 160 Euro (am 5. August) verkauft sind. Bei Facebook berichten auch mehrere Fans davon, dass sie sich nicht nur eines der Konzerte am Elbufer ansehen werden, sondern gleich mehrere. Immer wieder gibt es auch Fans, die sogar alle Auftritte besuchen.

Über eine Pressemitteilung von Semmel Concerts zeigt sich ihr Idol am Freitag gerührt: "Ich bin sprachlos und vollkommen überwältigt", wird Roland Kaiser angesichts des schnellen Ausverkaufs zitiert. "Wieder einmal zeigen meine Fans mir, wie unendlich groß ihre Treue und Ihr Vertrauen ist. Das macht mich demütig und dankbar." Zusammen mit seiner Band verspreche er weitere, fantastische und emotionale Live-Shows – "nicht nur in Dresden, sondern auch bei meinen über 25 weiteren Open-Air-Konzerten im kommenden Jahr". Für die gibt es noch Tickets.