merken
Dresden

Gasaustritt im Dresdner Seidnitz Center

In dem Einkaufscenter ist es zu einem Kohlendioxid-Alarm gekommen. Die Feuerwehr war im Einsatz.

Weil Gas ausgeströmt war, musste das Seidnitz Center geräumt werden.
Weil Gas ausgeströmt war, musste das Seidnitz Center geräumt werden. ©  xcitepress

Dresden. Am Donnerstagnachmittag gegen 13.30 Uhr musste ein komplettes Einkaufszentrum in der Stadt geräumt werden. Gas war ausgeströmt, es drohte Gefahr für Mitarbeiter und Kunden. Die Feuerwehr ist war Ort.

Es handelte sich um das Seidnitz Center an der Enderstraße. Die Berufsfeuerwehr teilte mit, dort sei Kohlendioxid ausgeströmt. Das farblose Gas kann bei Menschen ab einer entsprechenden Konzentration unter anderem zu Schwindel und Sehstörungen führen und sogar narkotisierend wirken.

Elbgalerie Riesa
Hier macht Shoppen glücklich!
Hier macht Shoppen glücklich!

"Alles bekommen. In Riesa." – dieses Motto lebt die Elbgalerie Riesa.

Die Feuerwehr untersuchte die Luft in dem Einkaufszentrum. Kurz nach 14 Uhr berichtete Sprecher Michael Klahre, das Gas stamme wahrscheinlich aus einer defekten Kühlanlage. Später stellte sich heraus: Es war bei Wartungsarbeiten an einer Kühlanlage ausgetreten. Die Kohlendioxie-Warnanlage des Einkaufszentrums sprang an und schlug Alarm. Ein Monteur wurde verletzt.

Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, war das Objekt bereits geräumt. Zahlreiche Kunden standen um das Gebäude herum. Die Helfer stoppten zunächst die Gaszufuhr und begannen, das Gebäude zu belüften. Durch den Rettungsdienst wurde ein Monteur versorgt, und in ein Krankenhaus transportiert. Nachdem der Restdruck aus dem Rohrsystem entwichen war, wurde das Gas mit mehreren Drucklüftern aus dem Gebäude geblasen. Dann wurde das Einkaufszentrum nach und nach wiedereröffnet. (SZ/csp)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden