SZ + Dresden
Merken

Arabisches Viertel am Dresdner Rundkino wächst

In der Ferdinandstraße am Rundkino gibt es orientalische Waren aller Art. Mustafa und Sheila Asharaf haben dort einen Lebensmittelladen eröffnet. Sie erzählen, warum sich das Quartier so entwickelt und welche Vorbehalte sie spüren.

Von Nora Domschke
 5 Min.
Teilen
Folgen
Mustafa Asharaf betreibt in der Ferdinandstraße einen Supermarkt mit arabischen Waren. Doch er hat noch andere Pläne.
Mustafa Asharaf betreibt in der Ferdinandstraße einen Supermarkt mit arabischen Waren. Doch er hat noch andere Pläne. © Sven Ellger

Dresden. Dieser Unfall ist noch in aller Munde. Auch Mustafa Asharaf kann sich noch gut an den Tag im Juni erinnern, als der 50-Meter-Kran von der benachbarten Hotelbaustelle in die Ferdinandstraße kippte. Wie viele andere Geschäfte in der kleinen Einkaufsstraße musste auch Asharaf seinen Lebensmittelladen an diesem Tag schließen. Nun ist der Kran zwar weg, aber die Ferdinandstraße gleicht nach wie vor einer Großbaustelle. Die Kunden von Mustafa Asharaf stört das allerdings nicht. In seinem Geschäft in der Ferdinandstraße 10 herrscht am Mittag reges Treiben.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!