SZ + Dresden
Merken

Dresdner Gastro: "Auch wir müssen die Preise nach oben anpassen"

Die Dresdner Wirte reagieren auf steigende Lebensmittel- und Energiekosten. Was das Essen jetzt kostet und wie das bei den Dresdnern ankommt.

Von Nora Domschke & Julia Vollmer
 4 Min.
Teilen
Folgen
Luisenhof-Chef Carsten Rühle muss mehr für Lebensmittel und Lieferanten bezahlen. Diese Kosten gibt er auch an seine Gäste weiter - so wie viele Dresdner Gastronomen.
Luisenhof-Chef Carsten Rühle muss mehr für Lebensmittel und Lieferanten bezahlen. Diese Kosten gibt er auch an seine Gäste weiter - so wie viele Dresdner Gastronomen. © René Meinig

Dresden. Die Preise für Lebensmittel im Supermarkt steigen, aber auch Strom und Heizungskosten werden immer teurer. Das merken nicht nur die Bürger, sondern auch die Dresdner Gastronomen - die nun entsprechend reagieren: Sie heben die Preise für ihre Gerichte und Getränke an. Wie teuer ist das Essen jetzt und wie reagieren die Gäste darauf? Die SZ hat bei Gastwirten nachgefragt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Dresden