SZ + Dresden
Merken

So steht es um Dresdens Gastro-Nachwuchs

Die Branche kämpft mit dem Fachkräftemangel - nun fehlen auch noch die Azubis. Wie groß das Problem in Dresdner Betrieben tatsächlich ist.

Von Nora Domschke & Julia Vollmer
 5 Min.
Teilen
Folgen
Wo niemand isst und trinkt, wird nicht gekocht und gekellnert. Für die Dresdner Gastronomen und ihre Azubis hat das Folgen.
Wo niemand isst und trinkt, wird nicht gekocht und gekellnert. Für die Dresdner Gastronomen und ihre Azubis hat das Folgen. © Christian Juppe

Dresden. Vier Monate ohne Gäste und mit wenig Umsatz: Für die Dresdner Gastronomen wird die Luft finanziell gesehen immer dünner. Nun kämpfen die Restaurantbetreiber auch noch mit einem anderen Problem: Mitarbeiter, die kündigen und Azubis, die sich eine andere Ausbildung in einem "sichereren" Bereich suchen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Dresden