SZ + Dresden
Merken

"Öffnung kostet Geld und Genehmigung"

Die Dresdner Gastronomin Kathleen Parma warnt davor, trotz Lockdown zu öffnen. Was den Wirten stattdessen helfen würde.

Von Julia Vollmer
 3 Min.
Teilen
Folgen
Kathleen Parma, Sprecherin der Initiative Leere Stühle, rät allen Gastronomen und Händlern davon ab, jetzt illegal zu öffnen.
Kathleen Parma, Sprecherin der Initiative Leere Stühle, rät allen Gastronomen und Händlern davon ab, jetzt illegal zu öffnen. © Marion Doering

Dresden. Die Wut der Dresdner Gastronomen, Hoteliers und Einzelhändler ist groß. Seit dem Lockdown am 2. November konnten sie kaum mehr nennenswerte Umsätze einfahren, die versprochenen Novemberhilfen kamen nicht oder nur ein Abschlag von 10.000 Euro.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Dresden