merken
Dresden

Hitze und Trockenheit: Großes Baumsterben in Dresden

Im Waldpark Blasewitz und im Altfrankener Park müssen mehr als 180 Bäume gefällt werden. Die Stadt hat eine klare Antwort, weshalb die Bäume sterben.

Die Stadt muss Anfang des Jahres mehr als 180 Bäume im Waldpark Blasewitz und im Altfrankener Park fällen.
Die Stadt muss Anfang des Jahres mehr als 180 Bäume im Waldpark Blasewitz und im Altfrankener Park fällen. © Marion Doering

Dresden. Die Stadt muss Anfang des Jahres mehr als 180 Bäume im Waldpark Blasewitz und im Altfrankener Park fällen. Grund dafür ist der Klimawandel. Durch Hitze und Trockenheit in den Jahren 2019 und 2020 seien in den Dresdner Parks zahlreiche Bäume abgestorben, teilt die Stadt Dresden mit.

Damit die Parks für Spaziergänger sicher bleiben, müssen die abgestorbenen Bäume nun gefällt werden. Nach Angaben der Stadt wird danach neuen, gesunden Pflanzen Platz gemacht.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

170 abgestorbene Kiefern im Waldpark Blasewitz

Mitte Januar beginnt die Firma "AS Baumdienst" im Auftrag der Stadt mit dem Fällen von 170 abgestorbenen Kiefern. Parallel dazu werden Aufforstungsarbeiten auf ausgewählten Flächen für voraussichtlich Februar und März vorbereitet. Der Waldpark Blasewitz ist ein geschütztes Gartendenkmal. Das sei bei den Planungen berücksichtigt worden, so die Stadt Dresden.

16 abgestorbene Kiefern im Altfrankener Park

Im Altfrankener Park wird die Firma "AS Baumdienst" 16 abgestorbene Kiefern und Buchen fällen. Die Planungen für den Ersatz der Bäume laufen.

Alle Fällungen werden artenschutzrechtlich begleitet, heißt es von der Stadt Dresden. Während der Arbeiten kann es in beiden Parkanlagen zu Verkehrseinschränkungen kommen. Das Betreten und Befahren abgesperrter Flächen ist verboten. Über die Neupflanzungen will die Landeshauptstadt zu gegebener Zeit berichten.

Baumfällungen nur im Winter möglich

Wird ein Baum gefällt, muss das vorher entsprechend genehmigt werden. Nur im Zeitraum vom 1. Oktober bis 28. Februar sind Baumfällungen überhaupt erlaubt. Zuständig ist das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft für alle Fragen rund um Planung, Pflege und Verkehrssicherheit der Straßenbäume im öffentlichen Verkehrsraum sowie für die Bäume in kommunalen Park- und Grünanlagen. Das Umweltamt ist zuständig für die Erteilung von Fällgenehmigungen auf privaten Grundstücken im Stadtgebiet von Dresden.

Weiterführende Artikel

Widerstand gegen Kahlschlag in der Dresdner Neustadt

Widerstand gegen Kahlschlag in der Dresdner Neustadt

Ein Waldpark nahe der Stauffenbergallee verschwindet. Mehr als 100 Bäume geraten unter die Säge. Bringt der Protest dagegen noch etwas?

Streit um Leutewitzer Park: Wald oder Sozialwohnungen?

Streit um Leutewitzer Park: Wald oder Sozialwohnungen?

Ein umstrittenes Bauprojekt in Dresden hat eine neue Wendung genommen. Das Problem mit dem angrenzenden Wald aber bleibt bestehen.

Hunderte Bäume in Dresden illegal gefällt

Hunderte Bäume in Dresden illegal gefällt

Die Stadt nennt drei besonders drastische Beispiele für illegale Baumfällungen. Zu den Fällorten gibt es ebenfalls Hinweise.

Einen Überblick über alle Fällungen im Zeitraum November 2021 bis Februar 2022 bietet eine im Internet unter www.dresden.de/baum veröffentlichte Liste.

Mehr zum Thema Dresden