Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Dresden
Merken

Intensiv-Betrüger bestreitet Vorwürfe

Kaum aus dem Gefängnis heraus soll ein vielfach vorbestrafter Friseur wieder über Ebay Sachen verkauft haben, die er nicht lieferte. Er sagt, er sei ausgespäht worden.

Von Alexander Schneider
 4 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Ein Dresdner Betrüger soll kurz nach seiner Haft wieder Handys verkauft haben, um an Geld zu kommen. Die Geschädigten gingen jedoch leer aus. Der 39-Jährige bestreitet das dieses Mal jedoch.
Ein Dresdner Betrüger soll kurz nach seiner Haft wieder Handys verkauft haben, um an Geld zu kommen. Die Geschädigten gingen jedoch leer aus. Der 39-Jährige bestreitet das dieses Mal jedoch. © dpa

Dresden. So lange ist Kenny B. noch nicht wirklich wieder auf freiem Fuß – und schon muss sich der vielfach vorbestrafte Betrüger erneut vor einem Richter verantworten. Wegen Betruges, was sonst. B. hat es eben gerne etwas gediegener, auch wenn ihm das nötige Kleingeld dafür fehlt. Das macht er locker mit Fantasie und Kaltschnäuzigkeit wett.

Ihre Angebote werden geladen...