merken
PLUS Dresden

Kaufpark Nickern: Stadträte riskieren Rückzug

Würde der Krieger-Bau der Dresdner City schaden? Linke und Grüne wollen ein Gutachten dazu. Doch jetzt kam heraus: Es gibt bereits ein ähnliches Dokument.

Visualisierung des neuen Kaufparks in Nickern.
Visualisierung des neuen Kaufparks in Nickern. © Visualisierung: Krieger Liegenschaften

Dresden. In der Diskussion um den Kaufpark Nickern hat sich jetzt herausgestellt, dass die Stadt bereits im Vorjahr ein Verträglichkeitsgutachten in Auftrag gegeben hat, das untersuchen soll, welche Auswirkungen ein größeres Einkaufscenter auf die Innenstadt und umliegende Center haben wird.

Investor Krieger soll trotzdem Gutachten erstellen müssen

Es liegt seit Herbst 2020 vor. Die Daten darin haben sich auf Entwicklungen des Jahres 2020 bezogen. Allerdings gab es damals noch nicht die Neubaupläne von Kurt Krieger, sondern es ist nur eine Erweiterung des jetzigen Standortes untersucht worden.

Anzeige
Wachstum ist grün bei ZIMM
Wachstum ist grün bei ZIMM

Innovation & Tradition: ZIMM sucht junge, dynamische Fachkräfte (m/w/d).

Nachdem Krieger über den Abriss und kompletten Neubau des Kaufparks informiert hatte, soll es nun noch ein neues Verträglichkeitsgutachten geben, das auch die Folgen der Pandemie einbezieht.

Der Investor soll es erstellen lassen. Darauf hatte der Bauausschuss am Mittwoch in erster Lesung des Bebauungsplanes für Nickern gedrungen. Ende Mai soll es vorliegen.

Kritik: "Weil er jetzt bauen will, ist plötzlich alles anders"

Andreas Uhlig kann das nicht nachvollziehen. Er ist der Geschäftsführer Center Management bei der Krieger Projektentwicklung GmbH.

"Die Pandemie betrifft alle Händler, auch die im Kaufpark Nickern. Aber die Ansteckungsgefahr haben wir hoffentlich im Sommer durch die Impfungen überwunden und dann können alle Händler auch wieder arbeiten", sagt er.

Im Hinblick auf die Erweiterung der Kaufparks weist Uhlig darauf hin, dass in Nickern jetzt schon durch Ausnahmegenehmigungen über 25.000 Quadratmeter Verkaufsfläche zur Verfügung stehen, statt wie behauptet nur 19.900.

"Die nun vorgesehene Erweiterung fußt auf einem Bebauungsplanentwurf von 2017 und ist schon zweimal beschlossen worden. Das hat sich Herr Krieger nicht ausgedacht. Aber man bekommt den Eindruck, weil er jetzt bauen will, ist plötzlich alles anders", sagt er.

Wird Dresden Kurt Krieger halten können?

Kurt Krieger selbst hat sich nach der Diskussion im Bauausschuss am Mittwochabend noch nicht zu Wort gemeldet.

Der milliardenschwere Investor aus Berlin hatte zwar angekündigt, sich zurückzuziehen, wenn es kein mehrheitlich positives Votum im Ausschuss gibt. Aber das ist noch nicht passiert. Uhlig rechnet Anfang der kommenden Woche mit einer Erklärung Kriegers.

Auch Mitglieder der Bauausschusses hoffen, dass Krieger an den Verhandlungstisch zurückkommt. Unter anderem Holger Zastrow, der Vorsitzende der FDP-Stadtratsfraktion, und Thomas Löser (Grüne).

"Es wäre gut, Herrn Krieger zu halten, so dass er sich langfristig in Dresden engagiert. Die Unternehmerfamilie könnte sich auch über ihre Einkaufscenter hinaus in Prohlis einbringen", sagt Zastrow.

Das Citymanagement hatte im Vorfeld jedoch vor einem größeren Kaufpark und dessen Auswirkungen auf den Innenstadthandel gewarnt.

Der Handelsverband Sachsen rechnet damit, dass sechs von zehn Händlern in der City in Folge der Pandemie Pleite gehen könnten. Deshalb bestand der Bauausschuss auf einem aktuellen Gutachten.

Kaufpark Nickern: Mögliche Veränderung der Verkaufsfläche

Doch wie geht es jetzt zeitlich weiter? Der Bauausschuss könnte in seiner Sitzung am 31. März in zweiter Lesung den Aufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan Nr. 3066, Dresden-Nickern Nr. 5, Neuer Kaufpark Nickern, fassen.

Dann wäre das geforderte Gutachten zu den Auswirkungen Teil des Verfahrens. Je nachdem, zu welchem Ergebnis das Gutachten kommt, wäre es im Verfahren möglich, die Verkaufsfläche auch zu verändern.

Weiterführende Artikel

Dresden: Investor Krieger holt sich den Kaufpark

Dresden: Investor Krieger holt sich den Kaufpark

Der milliardenschwere Unternehmer hat die Entscheidung rausgeschoben, auch wegen einer Diskussion zur Lage des Innenstadthandels. Nun will er handeln.

Dresden: Zähes Ringen um Kaufpark Nickern

Dresden: Zähes Ringen um Kaufpark Nickern

Der Bauausschuss will wissen, welche Folgen ein größeres Shoppingcenter für die City hat. Investor Krieger will schnell bauen. Doch noch hat er nicht abgesagt.

"Kaufpark Nickern" direkt in Dresdens City?

"Kaufpark Nickern" direkt in Dresdens City?

Die Gesellschaft Historischer Neumarkt setzt sich für eine revitalisierte Innenstadt ein. Deshalb soll der Investor seine Pläne für den Kaufpark in der City umsetzen.

Dresden: Furcht vorm Kaufpark Nickern

Dresden: Furcht vorm Kaufpark Nickern

Immer mehr Betroffene appellieren an die Stadträte, die City zu schützen. Doch die Politiker sind uneins.

Genauso gut könnte der Bauausschuss aber auch entscheiden, den Aufstellungsbeschluss zu vertagen, bis das Gutachten vorliegt, das nachweist, dass die geplanten Verkaufsflächen und Sortimente in Nickern keine schädlichen Wirkungen auf die Dresdner Innenstadt und die Ortsteilzentren entfalten.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden