merken
PLUS Feuilleton

Baden gehen mit den Toten Hosen

Eine Doku zeigt jetzt, wie die Band um Campino in Dresden baden ging und wie sie sich im Dynamo-Stadion fit machten.

Campino beim Konzert der Toten Hosen in Dresden.
Campino beim Konzert der Toten Hosen in Dresden. © Ronald Bonß

Die Nummer zog damals Kreise, die in dieser Größe definitiv nicht geplant waren. Die Toten Hosen hatten während der Open-Air-Konzerte, die sie 2018 unter dem Motto „Laune der Natour“ absolvierten, am 2. Juni einen Auftritt im Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion und anschließend Lust auf Abkühlung. Frontmann Campino, Bandkollegen und ein paar Begleiter kletterten über den Zaun ins Georg-Arnhold-Bad und tobten sich aus.

Blöd nur, dass sie ihren Spaß im Netz dokumentieren mussten. Das gab erst ein großes Hallo, dann richtig Ärger. Am Ende entschuldigte sich die Band und spendete 5.000 Euro.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Wie lustig man in Dresden nächtens ins Becken rutschen kann, zeigt jetzt der TV-Sender Arte. Dort läuft am Freitag als deutsche Fernsehpremiere der Film „Weil du nur einmal lebst – Die Toten Hosen auf Tour“. Und natürlich sind da auch ein paar der Planschszenen dabei.

Ein Facebook Screenshot, auf dem der Sänger der Toten Hosen Campino mit zwei jungen Damen im Dresdner Georg-Arnold-Bad posiert.
Ein Facebook Screenshot, auf dem der Sänger der Toten Hosen Campino mit zwei jungen Damen im Dresdner Georg-Arnold-Bad posiert. © dth

Hunderte Stunden Material

Das Team, das die Musiker auf der gesamten Tour regelmäßig filmte, hielt die Kamera auch drauf, als sich Campino und Kollegen beim Tischtennis im Stadion-Backstage auf Betriebstemperatur brachten. Das Logo von Hausherr Dynamo Dresden dabei schön prominent im Bild. Für die hiesigen Fans der Combo gibt es also diverse Szenen mit besonderem Wert.

Davon abgesehen bietet der aus Hunderten Stunden Material auf 108 Minuten verdichtete, dabei aber meist sehr kurzweilige Film auch echte Einblicke in den oft gar nicht so spektakulären Alltag auf Tour. Die Ruhe vor dem Sturm wie die Erschöpfung und die Kippe danach.

Riesen-Stimmung im Juni 2018 beim Hosen-Konzert im Rudolf-Harbig-Stadion. Bilder aus dem Backstage-Bereich gibt es jetzt auch im Film.
Riesen-Stimmung im Juni 2018 beim Hosen-Konzert im Rudolf-Harbig-Stadion. Bilder aus dem Backstage-Bereich gibt es jetzt auch im Film. © ronaldbonss.com

Regie führt Cordula Kablitz-Post, die für ihre Porträtreihe „Durch die Nacht mit …“ den Grimme-Preis erhalten hat, Christopher Rowe filmt die Band so diskret, als wäre er nicht zugegen und damit so authentisch wie nie zuvor. Als Koregisseur mischte Paul Dugdale mit, der bereits mit Coldplay und den Rolling Stones zusammengearbeitet hat und einige der größten Hits der Toten Hosen für diese Dokumentation festhielt. Hits wie „Hier kommt Alex“, „Wünsch dir was“, „Bonnie & Clyde“, „Auswärtsspiel“ oder „Tage wie diese“ sind so in faszinierenden Bildern und mit optimalem Sound zu erleben.

Weiterführende Artikel

Dresden: Tote Hosen geben Doppel-Konzert

Dresden: Tote Hosen geben Doppel-Konzert

Weil das erste Konzert schnell ausverkauft war, spielt die Band bei den Filmnächten am Elbufer im Juli noch eine weitere Show.

Hohe Wellen nach Tote Hosen-Badespaß

Hohe Wellen nach Tote Hosen-Badespaß

Der Oberbürgermeister findet die Anzeige gegen die Band „uncool“. Der heimische Badbetreiber hofft auf eine Einigung, während die Branche den Hype für sich nutzt .

Doch es gibt auch die ganz ruhigen, berührenden Momente. Etwa wenn Campino vor der Show in Berlin von seinem Hörsturz erzählt. Selbst für alle, die mit der Musik oder der nicht mehr wirklich überzeugenden Punkrock-Attitüde der Platten-Millionäre Probleme haben, dürfte bestens unterhalten werden.

Weil du nur einmal lebst – Die Toten Hosen auf Tour, Freitag, 21.55 Uhr, Arte und in der Mediathek.

Mehr zum Thema Feuilleton