Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Feuilleton
Merken

Das kommt nicht auf den Schrott!

In der Ausstellung „Industriegeschichten“ kommen Menschen zu Wort, die in den 1990er-Jahren in Sachsen arbeitslos wurden und auf einem anderen Weg in ihre einstige Arbeitswelt zurückfanden.

Von Birgit Grimm
 5 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Monika Köhler im Frottier- und Damastmuseum Großschönau
Monika Köhler im Frottier- und Damastmuseum Großschönau © David Brandt

Die Entlassung kam mit der D-Mark. Monika Köhler war bis zum Sommer 1990 Facharbeiterin für Textiltechnik im VEB Frottana Großschönau, wo einst Handtücher und Bademäntel aus Frottee sowie Tisch- und Bettwäsche aus Damast hergestellt wurden. Heute arbeitet sie auf Honorarbasis im Deutschen Damast- und Frottiermuseum in ihrem Heimatort, das die Tradition der Damast- und der Frottierweberei bewahrt, die in der Oberlausitz bis ins 17. Jahrhundert zurückreicht.

Ihre Angebote werden geladen...