merken
Dresden

Das Künstlerkollektiv 01099 aus Dresden mit neuem Song

In "Dies und Das" beschreiben die vier Musiker von 01099 ihr Leben in der Heimat, obwohl ihre Bekanntheit längst weit über die Stadtgrenze hinaus geht.

Zacharias Jarsumbeck, Gustav Friedländer und Paul-Georg Sonntag (von links) bilden das Künstlerkollektiv "01099". Sie haben gerade eine neue Single veröffentlicht. Nicht im Bild: Dani.
Zacharias Jarsumbeck, Gustav Friedländer und Paul-Georg Sonntag (von links) bilden das Künstlerkollektiv "01099". Sie haben gerade eine neue Single veröffentlicht. Nicht im Bild: Dani. © LOJATELEMOVEIS/Bamboo Artist & Labelservice GmbH/d

Dresden. Der Name des Künstlerkollektivs verrät es schon: 01099 kommt aus der Dresdner Neustadt - und um das Szeneviertel geht es auch im neuen Song "Dies und Das", der an diesem Freitag veröffentlicht wurde. "Dresden ist die große Liebe, da kommen wir alle her", sagte der 22-jährige Paul der Deutschen Presse-Agentur.

Mit Millionen Streams auf allen gängigen Plattformen sind Gustav, Paul, Zachi und Dani längst deutschlandweit bekannt. Seit ihrem Song "Frisch", mit dem sie 2020 erfolgreich waren, ist bei den Jungs viel passiert. Beim Genre wollen sie sich nicht festlegen - zu hören sind Rap-Elemente mit melodischen Sounds.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Aus dem Plan, nach der Schule studieren zu gehen, wurde deshalb erst einmal nichts - zumindest für drei der "01099"-Mitglieder. Dani ist der einzige, der zurzeit studiert und deshalb aktuell nicht so oft dabei ist. Die anderen konzentrieren sich jetzt erst einmal ganz auf die Musik. "Studieren kann man dann immer noch", meint Paul.

Parallel sei das auch alles gar nicht machbar. Die Musiker arbeiten mittlerweile nicht nur mit in der Szene bekannten Musikproduzenten wie Lucry und Suena. Auch der mit mehreren Goldenen Schallplatten ausgezeichnete Deutschrapper RIN hat vor kurzem Interesse an den jungen Dresdnern gezeigt. "Der hat mir mal eines Nachts geschrieben und meinte so: Jo, hier hab ich ein Lied, macht doch mal was drauf", verriet der 19-jährige Gustav. Gemeinsam haben sie dann im Sommer dieses Jahres einen Remix des Songs "1976" herausgebracht.

Tour im November

Ihr Musik entstehe immer intuitiv und auf ganz unterschiedliche Art und Weise, sagen die Künstler. "Manche Sachen entstehen so über eine Nacht, gefühlt, weil man so im Vibe festhängt und sich so denkt: Boah, übelst schön", erklärt der 19-jährige Zachi.

Im aktuellen Song "Dies und Das" geht es um ihr Leben in der Dresdner Neustadt und eine gemeinsame Zeit, in der "die Family", wie sie sich selbst bezeichnen, mit dem Cabrio ihres Kumpels unterwegs ist. Geschrieben hat Gustav ihn schon im vergangenen Jahr, wie er sagt. Es sei ein "geiler Mischmasch" geworden, weil sein eigener Part mit neuen Aufnahmen von Zachi ergänzt wurde.

Generell ist den Dresdnern sehr wichtig, sich mit ihren Texten abzuheben und unterschiedliche Themen zu beleuchten. "Wir haben so ein paar Prinzipien, dass wir so ein paar Sachen nicht sagen wollen", erläutert Paul. In anderen Interviews betonten die Musiker, dass es ihnen wichtig sei, in ihren Texten keine sexistischen Inhalte zu verbreiten und authentisch zu bleiben.

Für die Zukunft stehen bei den Jungs weitere Projekte an - mehr wollen sie nicht verraten. Nur so viel: "Wir arbeiten an Mucke, viel Mucke, die zusammengehört", sagt Paul mit einem Grinsen. Außerdem steht jetzt im November ihre Tour an. "Ich freue mich so hart, endlich wieder zu spielen, ey, das ist so geil!" (dpa)

Mehr zum Thema Dresden