SZ + Feuilleton
Merken

Fotografin Evelyn Richter gestorben

Die Grande Dame der ostdeutschen Fotografie ist tot: Evelyn Richter starb im Alter von 91 Jahren.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Evelyn Richter, hier eine Aufnahme aus dem Jahr 2010, ist am Sonntag gestorben .
Evelyn Richter, hier eine Aufnahme aus dem Jahr 2010, ist am Sonntag gestorben . ©  Archiv: Robert Michael

Evelyn Richter ist tot. Die Fotografin starb am Sonntag im Dresdner Rudolf-Freiling-Haus im Alter von 91 Jahren. Das bestätigten ihr Bruder Peter Richter und das Pflegeheim, in dem sie seit einem Schlaganfall lebte.

Evelyn Richter stammt aus Bautzen. Das Fotografenhandwerk erlernte sie in Dresden bei Franz Fiedler und Pan Walther. Als Laborantin arbeitete sie kurz nach dem Zweiten Weltkrieg an der TU Dresden. An der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst studierte sie in den 50er-Jahren und unterrichtete ab 1981. Auch in Bielefeld lehrte sie in den 90er-Jahren.

Das Leipziger Museum der bildenden Künste richtete 2009 das Evelyn-Richter-Archiv ein mit dem von der Ostdeutschen Sparkassenstiftung erworbenen Hauptwerk der freischaffenden Fotografin, die ausschließlich in Schwarzweiß fotografierte, Menschen porträtierte, Alltagssituationen in der DDR dokumentierte und auch für Theater und in der Werbung arbeitete.

Zuletzt zeigte das Dresdner Albertinum im vergangenen Jahr eine Ausstellung ihrer Arbeiten.

2020 erhielt Evelyn Richter für ihr Lebenswerk als erste Preisträgerin den Bernd-und-Hilla-Becher-Preis. Der Dresdner Kunstpreis war ihr bereits 2006 verliehen worden. (SZ/bg)