merken
Dresden

Grünes Gewölbe: Fahndung ausgeweitet

Eine Gruppe Männer könnte am Tag vor dem Einbruch die Räume ausgespäht haben. Mit zwei Überwachungsvideos sucht die Polizei nach ihnen.

Diese vier Männer könnten geholfen haben, den Einbruch ins Grüne Gewölbe Dresden vorbereitet zu haben.
Diese vier Männer könnten geholfen haben, den Einbruch ins Grüne Gewölbe Dresden vorbereitet zu haben. © PD Dresden

Dresden. Im Zusammenhang mit dem Einbruch in das Historische Grüne Gewölbe im November 2019 ermitteln die Staatsanwaltschaft Dresden und die Soko Epaulette gegen vier weitere Tatverdächtige wegen des Verdachts der Beihilfe zum schweren Bandendiebstahl. Das gaben am Donnerstag Staatsanwaltschaft Dresden und die Dresdner Polizeidirektion in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekannt.

Den vier Beschuldigten wird demnach vorgeworfen, die eigentliche Tat vorbereitet zu haben, indem sie den Tatort im Historischen Grünen Gewölbe am 24. November 2019 zwischen 12.57 Uhr und 13.10 Uhr ausgespäht und ihre dabei gewonnenen Erkenntnisse den an der unmittelbaren Tatausführung beteiligten Beschuldigten zur Verfügung gestellt haben.

Anzeige
Wie das Miteinander gelingen kann
Wie das Miteinander gelingen kann

Die TU Dresden engagiert sich für eine Ethik des Zusammenlebens, die sich an Gleichheit, Diversität und Eigenverantwortung orientiert.

Der Tatverdacht ergibt sich insbesondere aus den Aufnahmen der Videoüberwachungsanlage im Grünen Gewölbe. Hier konnten vier Personen festgestellt werden, die sich im oben genannten Zeitraum als Gruppe durch die Räumlichkeiten bewegt und sich dabei sowohl am Fenster, durch welches die Täter am 25. November in die Museumssammlung eindrangen, als auch an der Vitrine, aus welcher der Schmuck entwendet wurde, aufgehalten haben.

Nach dem Ergebnis der Begutachtung der Videoaufzeichnung handelt es sich bei einer der vier Personen hoch wahrscheinlich um einen Verwandten eines der Hauptbeschuldigten, die am 17. November 2020 festgenommen wurden und sich seitdem in Untersuchungshaft befinden.

Die Tatverdächtigen:

© PD Dresden
© PD Dresden
© PD Dresden
© PD Dresden

Die Staatsanwaltschaft Dresden und die Polizeidirektion Dresden wenden sich mit folgenden Fragen an die Öffentlichkeit:

  • Wer kennt die abgebildeten Personen Nummer 1 bis 4 und kann zu deren Identifizierung beitragen?
  • Wer kann Angaben zum Aufenthalt dieser Personen im Historischen Grünen Gewölbe am 24.11.2019 machen?
  • Wer kann Angaben zum derzeitigen Aufenthaltsort der Beschuldigten machen?

Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter 0351 483 2233 entgegen.

Weiterführende Artikel

Juwelenraub: Gestohlener Schmuck blüht in Dresden

Juwelenraub: Gestohlener Schmuck blüht in Dresden

Landschaftsarchitekt Axel Simon hat sich für besondere Motive in den Beeten im Brühlschen Garten und vor der Sempergalerie entschieden.

Überfall in Berlin: Remmo-Clan beteiligt

Überfall in Berlin: Remmo-Clan beteiligt

Falsche Müllmänner überfielen einen Geldtransporter in Berlin. Jetzt wurde ein Mann festgenommen, der zu einer bekannten Großfamilie gehört.

Grünes Gewölbe: Mehr als 1.600 Hinweise

Grünes Gewölbe: Mehr als 1.600 Hinweise

Nach dem Juwelendiebstahl in Dresden haben die Ermittler viele Hinweise bekommen. Nach einem Verdächtigen wird derweil weiter gefahndet.

Grünes Gewölbe: Anklage der Juwelendiebe dauert

Grünes Gewölbe: Anklage der Juwelendiebe dauert

Vier von fünf Tatverdächtigen des Einbruchs sitzen in Haft, eine Anklage wird es aber so schnell nicht geben. Warum die Ermittlungen dauern.

Die Polizei weist darauf hin, dass gegen die vier Beschuldigten derzeit nur ein Anfangsverdacht der Beihilfe zum schweren Bandendiebstahl besteht, aber kein dringender Tatverdacht.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden