Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Feuilleton
Merken

Keine Angst vor großen Geistern

Ostern bleibt Ostern im Jägerhof, verspricht Kathi Loch, die neue Direktorin des Museums für Sächsische Volkskunst.

Von Birgit Grimm
 6 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Kathi Loch, Direktorin des Museums für Sächsische Volkskunst und der Puppentheatersammlung,
Kathi Loch, Direktorin des Museums für Sächsische Volkskunst und der Puppentheatersammlung, © Matthias Rietschel

Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass alle Direktoren des Museums für Sächsische Volkskunst panische Angst vor den Geistern des Hauses hätten, vor allem vor Oskar Seyffert, der das Museum gegründet und von 1913 bis 1940 geleitet hatte. Kathi Loch erzählt das gern. Die Story gefällt ihr und wird sich, sollte sie je wahr gewesen sein, nicht wiederholen. Die neue Chefin im Dresdner Jägerhof ist weder Kunstwissenschaftlerin noch Museologin und schon gar nicht ist sie als Volkskünstlerin aktiv. Die erste Frau an der Spitze des Volkskunstmuseums kommt vom Theater. Lange hat sie mit sich gekämpft, ob sie das TJG, das Dresdner Kinder- und Jugendtheater, an dem sie sehr gern Chefdramaturgin war, wirklich verlassen soll. „Wenn man die 40er-Schwelle überschreitet, kann man noch mal etwas Neues anfangen. Ich wusste, was ich aufgeben würde. Und es gab ja überhaupt keinen Grund, das aufgeben zu müssen. Was auf mich zukommt, wusste ich nicht. Aber es klang so spannend!“

Ihre Angebote werden geladen...