merken
PLUS Feuilleton

Kruzianer verlegen ihr Stadionkonzert

Der Chor zieht in die „Junge Garde“ um und singt diesmal gleich zweimal. Karten gibt’s ab Montag in den DDV-Lokalen.

Die Kruzianer wollen auch in diesem Jahr ihr Open-Air-Adventskonzert geben. Allerdings tun sie es diesmal nicht im Dynamo-Stadion, sondern in der Freilichtbühne „Junge Garde“.
Die Kruzianer wollen auch in diesem Jahr ihr Open-Air-Adventskonzert geben. Allerdings tun sie es diesmal nicht im Dynamo-Stadion, sondern in der Freilichtbühne „Junge Garde“. © Matthias Weber

Das populäre Open-Air-Adventskonzert des Dresdner Kreuzchores findet in diesem Jahr erstmals in der Freilichtbühne „Junge Garde“ im Dresdner Großen Garten statt. Geplant ist die vorweihnachtliche Veranstaltung am 17. Dezember – die Kruzianer gestalten sogar zwei Aufführungen: um 17 Uhr und um 20 Uhr. Bisher hatte der Chor seit 2015 zum Adventskonzert in das Dynamo-Stadion eingeladen. Bis zu 25.000 Besucher erlebten das stets ausverkaufte, vom MDR übertragene Event.

Als Hauptgrund für den „einmaligen Umzug“ in die „Garde“ nannte am Montag in Dresden Regisseur Thomas Reiche zwei Heimspiele des Drittligisten in diesem Zeitraum. Daher wären die aufwändigen Bühnenbauten nicht realisierbar. Zudem würden die Kosten in der „Garde“ auch in Hinblick auf das Hygienekonzept niedriger ausfallen, sodass „die Ticketpreise selbst bei zwangsläufig niedrigeren Besucherzahlen sozialverträglich bleiben können“.

Familien aufgepasst
Familien aufgepasst

Hier finden Sie alle Ergebnisse des Familienkompass 2020.

Glanz unter Herrnhuter Sternen

Um die 2.000 Zuschauer finden mit Abstandsplätzen pro Konzert Einlass. Die Karten kosten ab 30 Euro, ermäßigt gibt es sie bereits ab 15 Euro. Der Vorverkauf startet am 12. Oktober, zunächst exklusiv in den DDV-Lokalen und beim SZ-Ticketservice. Ab dem 19. Oktober gibt es auch Karten über alle öffentlichen Vorverkaufsstellen sowie online bei adventskonzert.de und etix.com. Müssten die Konzerte wegen der aktuellen Pandemie-Entwicklung abgesagt werden, gibt es die Möglichkeit, sich die Ticketpreisekosten erstatten zu lassen, Gutscheine würden nicht ausgestellt. Eine Maskenpflicht bestehe nicht. Das Hygienekonzept empfehle das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes vom Einlass bis zu den Plätzen.

Die beiden Konzerte dauern jeweils 75 Minuten und finden ohne Pause statt. „Es wird vielleicht in der ,Garde’ intimer werden, aber es gibt programmatisch keinerlei Einschränkungen“, sagte Kreuzkantor Roderich Kreile. „Im Gegenteil, wir bieten alle beliebten Elemente mit dem Vortragen von klassischen und modernen Weihnachtsliedern, dem Lesen der Weihnachtsgeschichte, prominenten Gästen und dem Sound des Cross Bell Orchestra. Und natürlich werde ich das Publikum animieren, mit uns mitzusingen.“ Wieder werden die Texte eingeblendet. Das Ganze soll auch dieses Jahr seine besondere Atmosphäre durch „einen großen Lichterdom aus Herrnhuter Sternen“ erhalten.

Dennoch gibt es gegenüber den Vorjahren Abstriche. Weil unter den Corona-Bedingungen große gemeinsame Proben nicht möglich seien, hätten die Dresdner Kapellknaben ihr Engagement für dieses Jahr aussetzen müssen. Sie sollen aber 2021 wieder im Stadion dabei sein. Auch schade: Das MDR-Fernsehen wird – Stand jetzt – das große Adventskonzert aus der „Jungen Garde“ nicht übertragen. Alternativ will der Sender Höhepunkte der vergangenen Adventskonzerte zeigen. Ob es einen Live-Stream geben wird, ist noch nicht endgültig entschieden. Ausdrücklich dankte Thomas Reiche vielen „verlässlichen Partnern“, die eine solche Großveranstaltung erst möglich machten. 

Zu den langjährigen Förderern gehören die Herrnhuter Sterne GmbH, die DDV-Mediengruppe mit der Sächsischen Zeitung und die Macher der „So geht sächsisch“-Kampagne. Interessant: Die Initiatoren des neuen sächsischen Wettbewerbs „Denkzeit Event“ haben Reiche und sein Team im September als „innovativen Veranstalter mit besonderem Hygienekonzept ausgezeichnet“. Und der umtriebige Konzertveranstalter Rodney Aust habe unkompliziert und schnell die „Junge Garde“ als alternativen Veranstaltungsort zur Verfügung gestellt.

CD mit Stars und Titeln des Stadions

Wer die wunderbare Stimmung der vergangenen fünf Adventskonzerte immer wieder erleben oder verschenken will, für den gibt es ein tolles Angebot. Am 26. November bringt der Dresdner Kreuzchor die schönsten Weihnachtstitel aus seinen fünf Stadion-Programmen bei edel Kultur heraus. Es wird eine 90-minütige Doppel-CD, die unter anderem Klassiker wie „Es ist ein Ros entsprungen“ und „Süßer die Glocken nie klingen“ und internationale Hits wie „Joy to the World“ und „Feliz Navidad“ vereint. 

Für dieses Studio-Album laufen derzeit die Aufnahmesessions – mit dabei Musikgrößen wie Opernsängerin Camilla Nylund und der Rock- und Pop-Star Peter Maffay. Diese waren in den vergangenen Jahren Gäste der Stadionkonzerte gewesen.

Mehr zum Thema Feuilleton