merken
PLUS Feuilleton

Sächsische.de zeigt Best of Filmfest

Endlich: Mit fünf Monaten Verspätung zeigt das Filmfest Dresden 338 Filme aus 61 Ländern. Wir präsentieren die Top 5 davon.

Für die Organisatoren des Filmfestes war die Vorbereitung dieses Jahr corona-bedingt turbulent.
Für die Organisatoren des Filmfestes war die Vorbereitung dieses Jahr corona-bedingt turbulent. © Ekki Garten

September statt April, von Corona ausgebremst, aber nicht gestoppt: Dresdens Internationales Festival für Kurz- und Animationsfilm hat endlich begonnen. Und zwar als Erstes seiner Art in Deutschland nicht nur im Netz, sondern live. 

Bis zum 13. April laufen in mehreren Dresdner Kinos 338 Filme aus 61 Ländern. Den Wettbewerbsbeiträgen winken insgesamt 68.000 Euro Preisgeld. Damit ist es das höchstdotiere Kurzfilmfest der Welt. Eines der Gehaltvollsten ist es sowieso.

Oppacher Mineralquellen
Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!
Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

Weiterführende Artikel

Corona zum Trotz: Das Dresdner Filmfest startet

Corona zum Trotz: Das Dresdner Filmfest startet

Die 32. Auflage startet mit fünf Monaten Verspätung. Sie wird kleiner und reiner, aber so lebendig wie immer – fast. Und Sächsische.de verlost Karten.

Dramen, Komödien, Geschichten um Liebe, Hass, Flucht, Vertreibung und natürlich eine irre Vielfalt an Animations-Werken – die Bandbreite ist groß. Zusammen mit dem Filmfest Dresden hat sächsische.de eine Auswahl unter den besten Beiträgen getroffen und präsentiert jeden Tag exklusiv einen Kurzfilm. 

Heute: "Zombies"

Mehr zum Thema Feuilleton