SZ + Sachsen
Merken

Zerbricht der Semperopernball an der Putin-Frage?

Die Beziehungen von Semperopernball-Erfinder Hans-Joachim Frey reichen bis in den Kreml. Zu Putin schweigt er. Das zerreißt den Ballverein.

Von Ulrich Wolf & Katrin Saft
 9 Min.
Teilen
Folgen
Den bislang ranghöchsten Gast gewann Hans-Joachim Frey (rechts) für den vierten Semperopernball 2009: den russischen Ministerpräsidenten Wladimir Putin.
Den bislang ranghöchsten Gast gewann Hans-Joachim Frey (rechts) für den vierten Semperopernball 2009: den russischen Ministerpräsidenten Wladimir Putin. © Norbert Millauer/dpa

Er hätte so schön werden können, der Dresdner Opernball in Dubai am kommenden Montagabend. Ein "deutsch-arabischer Ball der Superlative" sollte es werden, eine Verbindung zwischen "klassisch europäischer Ballkultur" und "dem luxuriösen und prächtigen Ambiente der Arabischen Emirate". Doch dann marschierte Russland in die Ukraine ein, und die Veranstalter kamen zu dem Schluss: "Unter den gegebenen Umständen Opernbälle und Galas als Feste der kulturellen Begegnung und der Lebensfreude zu feiern, ist leider nicht möglich."

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!