SZ + Feuilleton
Merken

Sieben Stunden dauerte Frank Castorfs Wallenstein-Inszenierung

Frank Castorf inszeniert in Dresden Schillers „Wallenstein“ konsequent und überbordend als Anti-Kriegsepos.

 3 Min.
Teilen
Folgen
Götz Schubert (hier mit Nadja Stübiger) als Wallenstein hat die Figur noch nicht ganz zu seiner gemacht
Götz Schubert (hier mit Nadja Stübiger) als Wallenstein hat die Figur noch nicht ganz zu seiner gemacht © Sebastian Hoppe

Von Rainer Kasselt

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!