SZ + Feuilleton
Merken

So kämpften Dresdens Musikfestspiele um ihr Publikum

Mit zwei Konzerten gehen am Freitag die Festspiele zu Ende. Zeit für eine Bilanz, für Erkenntnisse nach Corona und Wünsche für das Festival 2023.

Von Bernd Klempnow
 4 Min.
Teilen
Folgen
Ist zufrieden trotz Corona-Widrigkeiten: Intendant und Cellist Jan Vogler
Ist zufrieden trotz Corona-Widrigkeiten: Intendant und Cellist Jan Vogler © Hasselblad H6D

Der Oberbürgermeister irrte. Das Verlangen nach Begegnungen zwischen Musikern und Publikum sei riesig, beschwor Dirk Hilbert zu Beginn der diesjährigen Festspiele die aufwühlende, beflügelnde und beruhigende Kraft der Musik. Doch viele leere Plätze bereits beim Eröffnungskonzert im Kulturpalast – obwohl nicht wenige Protokoll- und Ehrenkarten verteilt worden waren – zeigten es deutlich: Nur vom immer wieder Wiederholen dieser Phrase wird sie nicht besser, wahrer schon gar nicht.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Feuilleton