Staatsschauspiel Dresden
Seine einzige Geliebte ist das Morphium
SZ + Feuilleton
Seine einzige Geliebte ist das Morphium
Die Tragik des Hans Fallada wird in der Dresdner Bühnenfassung des Romans „Ein Mann will nach oben“ doppelt gespiegelt.
Dresdens Schauspiel will kein Ort für Schönwetterlagen sein
Feuilleton
Dresdens Schauspiel will kein Ort für Schönwetterlagen sein
Das Theater plant nächste Saison zwei Dutzend Premieren vom blutigen Klassiker bis zur gendergerechten Liebeskomödie. Es will sich "grundsätzlich erneuern" und lässt "Tausend Sonnen" strahlen.
"Vor den Vätern sterben die Söhne" ertrinkt im Wasserbad
SZ + Feuilleton
"Vor den Vätern sterben die Söhne" ertrinkt im Wasserbad
Wie Bockwurst im Regen: Die Dresdner Fassung von Thomas Braschs "Vor den Vätern sterben die Söhne" schnappt nach freier Luft.
Lessing-Preis für Wilfried Schulz: "Theater gehört allen"
SZ + Feuilleton
Lessing-Preis für Wilfried Schulz: "Theater gehört allen"
Für seine Arbeit am Staatsschauspiel Dresden erhielt Wilfried Schulz 2021 den Lessing-Preis des Freistaats Sachsen. Am Donnerstag gibt es dazu in Kamenz eine nachgeholte Veranstaltung. Im Interview spricht Schulz über die politische Aufgabe von Theater.
Götz Schubert spielt Wallenstein in Dresden
SZ + Feuilleton
Götz Schubert spielt Wallenstein in Dresden
Der Schauspieler der Serie „Wolfsland“ über seine Arbeit mit Frank Castorf und darüber, warum er das Dresdner Theater liebt und kaum noch ins Kino geht.
"Jeder Russe muss für den Krieg die Verantwortung übernehmen"
SZ + Feuilleton
"Jeder Russe muss für den Krieg die Verantwortung übernehmen"
Die ukrainische Jazz-Sängerin Viktoria Leléka gilt als eine der besten. Sie koordiniert jetzt Flüchtlingshilfen und erklärt, woraus sie momentan Kraft zieht.
"Ein Volksfeind" in Dresden: Wut zur Wahrheit
SZ + Feuilleton
"Ein Volksfeind" in Dresden: Wut zur Wahrheit
Henrik Ibsens „Ein Volksfeind“ wird im Staatsschauspiel Dresden zum zwiespältigen Erlebnis. Die Kritik zur Premiere.
"Wir beuten uns aus im Namen der Kunst"
SZ + Feuilleton
"Wir beuten uns aus im Namen der Kunst"
Die Regisseurin Laura Linnenbaum arbeitet zum dritten Mal in Dresden. Ein Gespräch über Verständnis in Zeiten der Spaltung und Veränderungen im Theater.
Dresdens bürgerliches Hoftheater
SZ + Dresden
Dresdens bürgerliches Hoftheater
Den Dresdnern ist ihr Theater wichtig. Vor 110 Jahren wurde der Grundstein für den Bau des Schauspielhauses gelegt. Ein damals ungewöhnlicher Bau.
Die weibliche Seite der Stadt
SZ + Feuilleton
Die weibliche Seite der Stadt
Immer mehr Chefinnen übernehmen die Führung in Theatern und Museen. Dresden ist dabei spitze. Doch was bedeutet das? Eine neue Serie gibt darauf Antworten.
Dresdner Konzert für die Ukraine
SZ + Feuilleton
Dresdner Konzert für die Ukraine
Im Dresdner Schauspielhaus teilen sich am Sonntag Musiker die Bühne, um Spenden für die Kriegsopfer einzuspielen.
Ingo Schulze stellte in Dresden seinen jüngsten Roman vor
SZ + Feuilleton
Ingo Schulze stellte in Dresden seinen jüngsten Roman vor
Alles liest sich plötzlich anders: Der Autor Ingo Schulze stellt in Dresden seinen jüngsten Roman vor. Und fast bleibt es dabei.
Niemand sollte es ertragen müssen, rassistisch beschimpft zu werden
SZ + Feuilleton
Niemand sollte es ertragen müssen, rassistisch beschimpft zu werden
Von Cancel Culture bis Corona: Svenja Flaßpöhler lobt in ihrer Dresdner Rede den Eros der Erkenntnis-Lust und kommt nicht um den Krieg herum.
Feuer-Alarm: Zuschauer müssen Dresdner Theater verlassen
SZ + Dresden
Feuer-Alarm: Zuschauer müssen Dresdner Theater verlassen
Im Staatsschauspiel Dresden beginnt es zu rauchen. Die Theatervorstellung muss unterbrochen werden.
So erinnern wir uns an den großen Dieter Mann
SZ + Feuilleton
So erinnern wir uns an den großen Dieter Mann
Vom Spitzendreher zum Schauspieler: Am 3. Februar starb Dieter Mann, der Theaterkünstler und Virtuose (1941 – 2022), der oft und gern in Dresden spielte. Ein Nachruf.
Der ewige sächsische Hang zum Monarchistischen
SZ + Feuilleton
Der ewige sächsische Hang zum Monarchistischen
Der Leipziger Schriftsteller Clemens Meyer geht in seiner furiosen Dresdner Rede mit Karl May auf den Wahrheitspfad.
Premiere in Dresden: Misstraut der Forschung!
SZ + Feuilleton
Premiere in Dresden: Misstraut der Forschung!
In ihrem Regiedebüt warnt Lovis Fricke in Dresden vor einer Zukunft mit abgewickelter Wissenschaft und verbotener Sprache.
"Ab jetzt": So war die Premiere am Staatsschauspiel Dresden
SZ + Feuilleton
"Ab jetzt": So war die Premiere am Staatsschauspiel Dresden
Die schräge Komödie „Ab jetzt“ von Alan Ayckbourn ist ein Fressen für Mensch und Maschine und lässt für zwei Stunden die Pandemie vergessen.
Lieben wir zu vernünftig?
SZ + Feuilleton
Lieben wir zu vernünftig?
Das Dresdner Staatsschauspiel analysiert, warum wir so gefühllos auf Partnersuche sind. Und warum Beyoncé sich von Jay-Z trennen sollte.
So startete Dresdens Staatsschauspiel mit "Alice"
SZ + Feuilleton
So startete Dresdens Staatsschauspiel mit "Alice"
Nach dem Wellenbrecher-Lockdown: Vom ersten großen Abend mit Robert Wilsons trotzig-rätselhaftem Mädchen.
Sachsens Kultur kann aus der Corona-Krise lernen
SZ + Feuilleton
Sachsens Kultur kann aus der Corona-Krise lernen
Bühnen und Museen öffnen wieder. Doch die Krise ist auch hier nicht vorbei. Es wird Zeit, dass der Kulturbetrieb seine Rolle neu findet. Ein Kommentar.
Diese Experten kommen zu den Dresdner Reden
SZ + Feuilleton
Diese Experten kommen zu den Dresdner Reden
Wie kommen wir raus aus den Gräben? Vier Prominente sprechen bei den Dresdner Reden im Februar über Politik, Liebe, Demokratie und einen Fantasten.
Hänsel der Semperoper & Co. als Stream im Internet
SZ + Feuilleton
Hänsel der Semperoper & Co. als Stream im Internet
Die Theater in Dresden sind wieder zu. Einige Produktionen zeigen die Häuser in nächster Zeit ausschließlich im Internet.
Was die Ampel von Sachsen lernen kann
Feuilleton
Was die Ampel von Sachsen lernen kann
"Mehr Fortschritt wagen" - über das Motto der neuen Koalition können wir im Freistaat nur lachen. Zumindest in einer Sache sind wir dem Bund voraus.
"Ich wollte nicht mehr vor dem Sprechen flüchten"
SZ + Dresden
"Ich wollte nicht mehr vor dem Sprechen flüchten"
Thomas Brockow aus Dresden stottert, schon immer. Davon aufhalten ließ er sich nie. Nun erzählt er sein Leben mit dem Sprachfehler in einem Theaterstück.
Deutscher Karikaturenpreis 2021: „Normal, aber anders“
Feuilleton
Deutscher Karikaturenpreis 2021: „Normal, aber anders“
Der Deutsche Karikaturenpreis zeigt sich immun gegen die Seuche der schlechten Laune. In Dresden werden die Sieger gekürt. Wir zeigen die besten Beiträge.
Spuk in der Smaragdenstadt
SZ + Feuilleton
Spuk in der Smaragdenstadt
Grusel, Spaß und Fantasie bietet die Inszenierung des „Zauberer von Oz“ im Dresdner Staatsschauspiel.
Christian Friedel: „Man sollte sich bitte nicht zu wichtig nehmen“
SZ + Feuilleton
Christian Friedel: „Man sollte sich bitte nicht zu wichtig nehmen“
Vor zehn Jahren legten Christian Friedel und Woods of Birnam am Dresdner Schauspiel einen furiosen Start hin. Zum Jubiläum gibt es ein besonderes Konzert.
"Die rechtschaffenen Mörder": Ein Autor tötet seine Kinder
SZ + Feuilleton
"Die rechtschaffenen Mörder": Ein Autor tötet seine Kinder
Die Bühnenadaption von Ingo Schulzes „Die rechtschaffenen Mörder“ erzählt die Geschichte eines Büchermenschen, der zum rechten Monster wird.
Vom Dresdner Antiquar zum rechten Außenseiter
SZ + Feuilleton
Vom Dresdner Antiquar zum rechten Außenseiter
Warum wird ein Buchhändler fremdenfeindlich? Der Dresdner Schauspieler Torsten Ranft gibt Einblick in eine ostdeutsche Biografie.
Warum Tom Pauls fürs Schwitzbad dreckig war
SZ + Feuilleton
Warum Tom Pauls fürs Schwitzbad dreckig war
Tom Pauls erzählt in seinem neuen Buch vom Leben auf und hinter der Bühne. Teil 3: Warum der 11.11. ein enorm wichtiges Datum ist.
So war der "Tartuffe" am Dresdner Staatsschauspiel
SZ + Feuilleton
So war der "Tartuffe" am Dresdner Staatsschauspiel
Volker Lösch inszeniert am Dresdner Staatsschauspiel „Tartuffe“ frei nach Moliere und verlegt die Handlung in eine deutsche Wohngemeinschaft.
Eine jugendliche Abrechnung mit dem Lockdown
SZ + Feuilleton
Eine jugendliche Abrechnung mit dem Lockdown
Die Bürgerbühne spielt Büchners Klassiker "Leonce und Lena" am Kleinen Haus in Dresden. Der Theater-Nachwuchs lässt es politisch krachen.
Frauen ergreifen die Macht am Staatsschauspiel
SZ + Feuilleton
Frauen ergreifen die Macht am Staatsschauspiel
Die Dresdner Inszenierung von Shakespeares Tragödie „König Lear“ wird aus weiblicher Perspektive erzählt – und foltert mit Wasser.
Das plant das Staatsschauspiel ab Herbst
SZ + Feuilleton
Das plant das Staatsschauspiel ab Herbst
Vieles wird nachgeholt, einiges ist neu – und Frank Castorf inszeniert bald in Dresden.
Kunst und Respekt – das geht!
SZ + Feuilleton
Kunst und Respekt – das geht!
Der Dresdner Regisseur Jan Gehler über Macht und Missbrauch, über unmündige Schauspieler und darüber, wie sich das Theater erneuern müsste.
Goldoni-Stück wird zum Ritt auf der Nudel
SZ + Feuilleton
Goldoni-Stück wird zum Ritt auf der Nudel
Die Dresdner Inszenierung der "Trilogie der Sommerfrische" setzt auf Italo-Pop, Landlust und falsche Gefühle.
Das Publikum muss ran
SZ + Feuilleton
Das Publikum muss ran
Nach Monaten der Schließung darf in Dresden wieder auf den Bühnen gespielt werden. Schauspiel-Profis waren am Dienstag im Kleinen Haus aber nicht dabei.
"Wir sind am Ende Opfer unserer eigenen Taten"
SZ + Feuilleton
"Wir sind am Ende Opfer unserer eigenen Taten"
ARD-Wettermoderator Sven Plöger prophezeit in seiner Dresdner Rede lange Dürren in Mitteleuropa – falls sich nichts ändert.
Die Theater-Tanker müssen aufs Wasser
SZ + Feuilleton
Die Theater-Tanker müssen aufs Wasser
Kultur darf zumindest in Dresden eigentlich öffnen, tut es aber frühestens nächste Woche.
Dresdens Montagscafé steht auf der Kippe
Dresden
Dresdens Montagscafé steht auf der Kippe
Ob das integrative Café im Kleinen Haus des Staatsschauspiels weitergeführt werden kann, ist offen. Spenden sollen das besondere Projekt retten.
Hannelore Koch wird 70
SZ + Feuilleton
Hannelore Koch wird 70
Sie steht seit fast fünf Jahrzehnten auf der Bühne des Dresdner Staatsschauspiels. Nun wird Hanne Koch 70 – und denkt nicht dran, aufzuhören.
Ein Dresdner Bühnenleben ist zu Ende
SZ + Feuilleton
Ein Dresdner Bühnenleben ist zu Ende
Hanns-Jörn Weber stand fast ein halbes Jahrhundert auf den Bühnen des Staatsschauspiels. Nun ist er im Alter von 79 Jahren gestorben.
Zwischen dünnem Kaffee und großer Show
SZ + Feuilleton
Zwischen dünnem Kaffee und großer Show
Emöke Pöstenyi war der Star des DDR-Fernsehballetts und später eine erfolgreiche Choreografin. Im Interview schwärmt sie aber auch von Katzen.
Corona: Sachsen will Kultur stufenweise öffnen
SZ + Feuilleton
Corona: Sachsen will Kultur stufenweise öffnen
Sachsens Kulturministerin Barbara Klepsch spricht im Interview über Wünsche der Theater und Museen sowie Geld fürs Grüne Gewölbe.
21 Fragen an Ursula Hobmair
SZ + Feuilleton
21 Fragen an Ursula Hobmair
21 Fragen für 2021: Heute beantwortet von der Dresdner Schauspielerin Ursula Hobmair.
Kunst zeigt uns: Wir sind nicht allein
SZ + Feuilleton
Kunst zeigt uns: Wir sind nicht allein
Der Schauspieler, Musiker und Regisseur Christian Friedel musste 2020 vieles loslassen. Er meint: Zum positiven Denken muss man sich manchmal zwingen.
Der Mensch Rolf Hoppe
SZ + Dresden
Der Mensch Rolf Hoppe
Josephine Hoppe hat anlässlich seines 90. Geburtstags ein Buch über ihren Vater herausgegeben. Mit bislang unbekannten Einblicken.
Mit Jogginghose ins Theater
SZ + Feuilleton
Mit Jogginghose ins Theater
In Dresden startet ein Festival für junge Regie komplett online. Und das ist kein billiger Ersatz.
So war der Gundermann-Theaterabend in Dresden
SZ + Feuilleton
So war der Gundermann-Theaterabend in Dresden
Mal Musical, mal schlaues Regietheater: Die Inszenierung am Staatsschauspiel in Dresden holt den Mythos Gerhard Gundermann vom Sockel.
Gruppenduschen ist untersagt
SZ + Feuilleton
Gruppenduschen ist untersagt
Rainald Grebes „Einmeterfünfzig“ in Dresden ist die schräge, leidenschaftliche und irrwitzige Theaterantwort auf die Corona-Zumutungen.
Bin ich zu früh?
SZ + Feuilleton
Bin ich zu früh?
„Der nackte Wahnsinn“ wird in Dresden zur Metapher auf das Leben auf Probe.
Wofür es sich zu leben lohnt
SZ + Feuilleton
Wofür es sich zu leben lohnt
Ein herrlich lebensbejahendes Theaterstück über Depression ist in Dresden zu sehen.
In verseuchter Luft
SZ + Feuilleton
In verseuchter Luft
Corona-Regeln beherrschen den neuen „Zauberberg“ am Schauspielhaus Dresden – weit weg vom Original.
Wir erfinden die Menschheit neu
SZ + Feuilleton
Wir erfinden die Menschheit neu
Wie sich Regisseur Klaus Dieter Kirst an die große Zeit des Dresdner Schauspiels erinnert und was ihn heute auf der Bühne ärgert.
Vernetzt euch!
SZ + Feuilleton
Vernetzt euch!
Die Dresdner Bürgerbühne zeigt eine Inszenierung über Netzwerke und verbindet die Zuschauer gleich mit.
Was die Schauspielstudenten drauf haben
SZ + Feuilleton
Was die Schauspielstudenten drauf haben
Das junge Ensemble des Dresdner Schauspielstudios zeigt sich kess in einer klamaukigen Komödie.
Metzelei im Blitzlichtgewitter
SZ + Feuilleton
Metzelei im Blitzlichtgewitter
Im Dresdner Schauspielhaus schürt Christian Friedel mit seinem „Macbeth“-Konzert die Lust auf großes Theater. Und stellt klar: Dreifachbelastung ist ein Klacks.
Bühnen frei – aber nicht für alle
SZ + Feuilleton
Bühnen frei – aber nicht für alle
Nach der Sommerpause starten sächsische Theater und Orchester wieder – aber wie? Das sollten Besucher wissen.
„Mut machen, die Welt verändern“
SZ + Radebeul
„Mut machen, die Welt verändern“
Manuel Schöbel ist seit 2011 Intendant der Landesbühnen Sachsen, mit 200 Mitarbeitern und normal genauso vielen Vorstellungen im Jahr. In diesem Jahr ist nichts normal, gerade als der Theaterchef 60 wird.
Ich möchte euch verstören
SZ + Feuilleton
Ich möchte euch verstören
Wie geht Theater mit Abstand? Wozu braucht es in Corona-Zeiten die Bühne? Ein Gespräch mit dem Schauspieler Philipp Grimm über Nähe und Distanz.
Plan B für die Dresdner Hope-Gala
Dresden
Plan B für die Dresdner Hope-Gala
Wegen der Corona-Krise muss die Jubiläums-Gala im Staatsschauspiel ausfallen. Spenden für die Kinder in Südafrika werden trotzdem gesammelt.
Theater für die Ohren
Theater für die Ohren
Das Staatsschauspiel Dresden gibt’s derzeit leider nicht live. Aber zum Hören …
Der Tanz um die Einmeterfünfzig
SZ + Feuilleton
Der Tanz um die Einmeterfünfzig
Wie verändert Corona unser Verhalten? Das fragt eine neue Inszenierung der Bürgerbühne, die durch Dresdens Innenstadt führt.
So war die Medea-Premiere auf Abstand
SZ + Feuilleton
So war die Medea-Premiere auf Abstand
Das Dresdner Staatsschauspiel öffnet erstmals seit den Corona-Schließungen seine Türen – mit einem Politthriller.
Christian Friedel läutet die Dresdner Theatersaison ein
SZ + Feuilleton
Christian Friedel läutet die Dresdner Theatersaison ein
Zusammenhalt ist das Motto des Dresdner Staatsschauspiels in der nächsten Spielzeit.
Wie „Das blaue Wunder“ Dresden bewegte
SZ + Feuilleton
Wie „Das blaue Wunder“ Dresden bewegte
Es war die umstrittenste Inszenierung des Jahres: Das Anti-AfD-Stück am Staatsschauspiel Dresden wurde heftig diskutiert. Trotzdem wird es nun abgesetzt.
Diese Puppen gehen einem nicht aus dem Kopf
SZ + Feuilleton
Diese Puppen gehen einem nicht aus dem Kopf
Das Künstler-Duo Jan-Christoph Gockel und Michael Pietsch macht spektakuläres Theater mit Puppen. Jetzt bringen sie „Woyzeck“ ans Staatsschauspiel Dresden.
So politisch wird Dresdens Theatersaison
SZ + Feuilleton
So politisch wird Dresdens Theatersaison
Rauf mit den Debatten auf die Theaterbühne: Das Staatsschauspiel Dresden findet in der kommenden Spielzeit endlich eine Handschrift.
Staatsschauspiel Dresden: Alle aktuellen News und Infos
Alle wichtigen Nachrichten zum Staatsschauspiel Dresden ✓ Aktuelle News ✓ Interviews ✓ Infos zu Aufführungen | Jetzt informieren auf Sächsische.de