merken
PLUS Dresden

Hubschrauber-Flotte über Dresden

Mehrere Hubschrauber flogen am Donnerstagnachmittag in Reihe über Dresden. Dahinter steckte eine deutschlandweite Übung.

Hubschrauber der Polizei und der Bundespolizei auf dem Flugplatz in Bautzen. Danach überflogen sie auch den Luftraum über Dresden
Hubschrauber der Polizei und der Bundespolizei auf dem Flugplatz in Bautzen. Danach überflogen sie auch den Luftraum über Dresden © SZ/Uwe Soeder

Dresden. Ein Hubschrauber über Dresden ist kein ungewöhnliches Geräusch, am frühen Donnerstagnachmittag schien das Donnern über der Stadt aber besonders lange anzuhalten. Wer in den Himmel sah, entdeckte dann gleich acht Hubschrauber, die in Reihe flogen. Was steckte dahinter?

Eine mehrtägige deutschlandweite Übung von Berufshubschrauberpiloten der Bundespolizei und Länderpolizeien, wie auf SZ-Nachfrage zu erfahren war. "Die 20 Pilotenschüler befinden sich in der letzten Phase ihrer Ausbildung und üben das polizeiliche Fliegen", erklärte Polizeihauptkommissar Michael Marx, Leiter der Übung. Die Schüler sollen zum Beispiel lernen, mit einer Außenlast oder in Formation zu fliegen, ein Fahrzeug zu verfolgen, einen Grenzverlauf zu überwachen oder mit einem Wärmebildgerät nach vermissten Menschen zu suchen.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Insgesamt acht Hubschrauber machten am Donnerstag erst in Bautzen Halt, dann flogen sie über Dresden weiter nach Kassel.
Insgesamt acht Hubschrauber machten am Donnerstag erst in Bautzen Halt, dann flogen sie über Dresden weiter nach Kassel. © SZ/Uwe Soeder

Die Lizenz vom Bundesluftfahrtamt hätten alle 20 Piloten bereits. Jetzt gehe es um die Feinheiten. "Es ist so, als ob man schon Fahrradfahren kann, jetzt aber nur mit einer Hand lenkt, um mit der anderen Hand Zeitungen gezielt in Vorgärten zu werfen", beschreibt Marx.

Fünftägige Übung

Zuvor machten die 20 Piloten auf dem Bautzener Flugplatz Halt. Da die Bundespolizei hier über ein eigenes Areal und die nötige Infrastruktur verfüge, habe sich diese Station angeboten. 

An der fünftägigen Übung nehmen auch Piloten aus Sachsen teil. Start war am Montag in der Luftfahrerschule für den Polizeidienst im nordrhein-westfälischen Sankt Augustin. Die Route führte über Norddeutschland nach Bautzen, danach - über Dresden - weiter Richtung Kassel. Am Freitag soll sie wieder in Sankt Augustin enden.

Wie die Bundespolizei mitteilt, werden die Piloten nach der Lizenzübergabe am 22. Oktober in einer der vier Bundespolizei-Fliegerstaffeln oder in einer Fliegerstaffel eines Bundeslandes eingesetzt. 

In Reih und Glied waren die Hubschrauber am Nachmittag auch am Dresdner Himmel zu sehen
In Reih und Glied waren die Hubschrauber am Nachmittag auch am Dresdner Himmel zu sehen © SZ/Uwe Soeder

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden