merken
PLUS Dresden

So viele Dresdner sind arbeitslos

Im Vergleich zu 2019 sieht der Arbeitsmarkt in Dresden zwar düster aus. Eines findet der Leiter der Dresdner Arbeitsagentur aber gerade jetzt bemerkenswert.

Die Zahl der Arbeitslosen in Dresden ist im November um 403 gesunken.
Die Zahl der Arbeitslosen in Dresden ist im November um 403 gesunken. © dpa

Dresden. Die Corona-Pandemie hat Dresden fest im Griff. Viele Branchen, darunter die Gastronomie und Hotellerie, leiden unter den Schließungen. Doch vom Arbeitsmarkt gibt es neben einigen schlechten auch zarte gute Nachrichten. Zumindest für den November.

Denn in diesem Monat ist die Zahl der Arbeitslosen in Dresden um 403 gesunken. Damit sind aktuell 18.504 Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum November 2019 waren das allerdings 2.952 Arbeitslose mehr.

Anzeige
Hier wird die Zukunft entwickelt
Hier wird die Zukunft entwickelt

Spitzenforschung und Lehre auf hohem Niveau gibt es auch außerhalb von Großstädten und Ballungszentrum: nämlich an der Hochschule Zittau/Görlitz.

Nachfrage nach Arbeitskräften steigt

Der November war in den vergangenen Jahren meist der Monat mit der niedrigsten Zahl der Arbeitslosen des Jahres. Auch wenn das in diesem Jahr nicht der Fall ist, ist doch ein kleiner Rückgang zu verzeichnen. "Die Arbeitskräftenachfrage setzt den kontinuierlich ansteigenden Kurs der letzten drei Monate fort, was angesichts geschlossener Gaststätten und nicht stattfindender Weihnachtsmärkte bemerkenswert ist", so Jan Pratzka, Leiter der Dresdner Arbeitsagentur.

In diesem November wurden insgesamt 6.958 Arbeitslose von der Agentur für Arbeit Dresden betreut. Das waren 299 Personen weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren aber auch hier 2.252 Männer und Frauen mehr gemeldet.

Auch die Zahl der Hartz-IV-Empfänger sank leicht, ist aber weit höher als zur gleichen Zeit 2019. So zählte die Arbeitsagentur in diesem November 11.546 Arbeitslose, 104 Männer und Frauen weniger als im Vormonat, aber 700 mehr als noch vor einem Jahr.

79 Jugendliche weniger arbeitslos

Die Zahl der jugendlichen Arbeitslosen unter 25 Jahren ist von 1.806 im Vormonat auf 1.727 im November gesunken. Damit waren insgesamt 79 Jugendliche weniger arbeitslos gemeldet als noch im Oktober, jedoch 435 mehr als im gleichen Monat des Vorjahres.

Erhöht hat sich die Zahl der über 50-jährigen Arbeitslosen. Aktuell sind 5.595 über 50-Jährige arbeitslos gemeldet, das sind 14 mehr als im Oktober und 559 Menschen mehr als im gleichen Monat des vergangenen Jahres.

Über 1.300 Langzeitarbeitslose mehr als 2019

Bei der Zahl der Langzeitarbeitslosen wurde in diesem Monat ebenfalls ein Anstieg verzeichnet. Im November erhöhte sich die Zahl der Männer und Frauen, die ein Jahr oder länger arbeitslos sind, um 107 auf 6.264. Das sind 1.364 mehr als im gleichen Monat des Vorjahres.

Geringfügig angestiegen ist im November erneut die Arbeitskräftenachfrage. Von den Stellenmeldungen kamen die meisten aus den freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen (147 Stellen), der Zeitarbeit (138 Stellen), dem verarbeitenden Gewerbe (101 Stellen), dem Handel (97 Stellen) sowie dem Gesundheits- und Sozialwesen (87 Stellen).

Meistgelesen zum Coronavirus:

Weiterführende Artikel

Arbeitslosigkeit steigt in Sachsen

Arbeitslosigkeit steigt in Sachsen

Sachsens Arbeitsagentur sieht keine Anzeichen für einen massenhaften Verlust von Jobs als Folge der Pandemie.

Warum die Arbeitslosigkeit in Sachsen sinkt

Warum die Arbeitslosigkeit in Sachsen sinkt

Trotz Corona hat sich Sachsens Arbeitsmarkt im November robust gezeigt. Manche Branchen melden erneut zusätzliche freie Stellen.

Dresden: Weniger Arbeitslose vorm Lockdown

Dresden: Weniger Arbeitslose vorm Lockdown

Der Arbeitsmarkt hatte sich gerade einigermaßen erholt. Nun müssen etwa Hotels, Gaststätten, Schwimmbäder und Theater wieder schließen.

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden