merken
Dresden

Dresden: Betrüger überlisten 85-Jährigen

Die Täter gaben sich als Geheimdienstmitarbeiter und Staatsanwalt aus. Das wirkte auf den Mann überzeugend.

Die Polizei ermittelt, weil ein 85-Jähriger Geld an Trickbetrüger verloren hat.
Die Polizei ermittelt, weil ein 85-Jähriger Geld an Trickbetrüger verloren hat. © Archiv/Arvid Müller

Dresden. 7.800 Euro hat ein Dresdner am Freitag verloren, weil er Betrügern geglaubt hat. Die Täter riefen bei dem Mann an, der in einem Haus an der Stauffenbergallee wohnt. Sie gaben sich als Geheimdienstmitarbeiter und Staatsanwalt auf. Dann erklärten sie ihm, dass seine Ersparnisse auf der Bank nicht sicher sind. Um die "Verbrecherbande der Hausbank" überführen zu können, solle er sein Geld abheben und bei ihnen in sichere Verwahrung geben, sagten die Anrufer weiter.

Der 85-Jährige glaubte ihnen und hob 7.800 Euro ab. Er hinterlegte es an einem von den Tätern angegebenen Ort. Dort wurde es von einem Unbekannten abgeholt. Als sich danach niemand mehr bei dem Dresdner meldete, wurde er misstrauisch. Erst dann erkannte er, dass er sein Geld verloren hatte. Der 85-Jährige meldete sich bei der Polizei und erstattete Anzeige. (SZ/csp)

Anzeige
Kleine Helfer beim Hören
Kleine Helfer beim Hören

Die kaum sichtbaren Im-Ohr-Hörsysteme sind ein angenehmer Begleiter, die den Alltag erleichtern. Jetzt bei "der horchladen" kostenfrei testen.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden