merken
PLUS Dresden

Brand in Dresdner Asylunterkunft

Nach einem Feuer in der Einrichtung auf der Bremer Straße mussten alle Bewohner in Sicherheit gebracht werden. Die Ursache war schnell gefunden.

Während des Feuerwehreinsatzes am Samstagabend musste die Bremer Straße gesperrt werden.
Während des Feuerwehreinsatzes am Samstagabend musste die Bremer Straße gesperrt werden. © Roland Halkasch

Dresden. Ein Brand in der Erstaufnahmeeinrichtung auf der Bremer Straße in Dresden hat am Samstagabend gegen 19.50 Uhr einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. In einem der Wohncontainer hatte eine Matratze Feuer gefangen. Wie die Polizei mitteilte, griffen die Flammen auf Teile des Daches über und verursachten starke Verrußungen im betroffenen Zimmer.

Alle Bewohner der Unterkunft seien vor Eintreffen der Rettungskräfte durch den Wachschutz in Sicherheit gebracht worden. Verletzt wurde niemand. Es entstand allerdings ein Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro.

Anzeige
Gedenken der Toten der Corona-Pandemie
Gedenken der Toten der Corona-Pandemie

Oberbürgermeister Dirk Hilbert wendet sich im Namen Dresdens an die Angehörigen der Verstorbenen – Urnenhain Tolkewitz als öffentlicher Ort für die Trauer.

Die Bremer Straße musste während des Einsatzes gesperrt werden. Vor Ort waren Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr aus den Wachen in Übigau, Löbtau und Altstadt. Die Kriminalpolizei ermittelt zur Brandursache. (SZ/hbe)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden