merken
PLUS Dresden

US-Cars düsen durch Dresden

Die US-Car-Convention lockte an diesem Wochenende Fans von alten Autos in die Stadt. Hier gibt es Fotos.

Ausfahrt Sunday Ride über die Waldschlösschenbrücke.
Ausfahrt Sunday Ride über die Waldschlösschenbrücke. © Christian Juppe

Dresden. Am Freitag war es soweit: Die US Car Convention in Dresden begann. Voller Vorfreude hatten die Fans des amerikanischen Lifestyles und röhrender Motoren dieses Event herbeigesehnt. Coronabedingt hatten die Veranstalter, das dreitägige Festival in diesem Jahr in kurzer Zeit organisiert.

US Car Convention
US Car Convention © Christian Juppe

Das Wochenende soll Amerika-Begeisterte aus ganz Deutschland nach Dresden locken, um mit Gleichgesinnten zu feiern, zu quatschen, zu fachsimpeln und natürlich auch, um die eigenen Gefährte stolz zu präsentieren. Zu sehen gab es ein buntes Treiben mit Outfits, Live-Bands auf der Bühne und vielen besonderen und seltenen Fahrzeugen amerikanischer Bauart. Es war ein Treffen der Generationen – sowohl was die Fahrzeuge betrifft, als auch die Besucher. Eingeladen waren Besitzer und Fans von schönen und seltenen US-Cars, Trucks und Bikes. Ob Cadillac, Pontiac oder Lincoln, ob Chrysler, Ford oder Dodge – vom Oldtimer bis zum Neuwagen sind chromglänzende Wagen der unterschiedlichsten Art und Bauweise zu sehen.

Anzeige
Erfrischung für jeden Geschmack
Erfrischung für jeden Geschmack

Mit Armaturen der Firma Quooker fließt das Wasser auf Wunsch heiß, kalt, mit Sprudel oder ohne. Im Küchenzentrum Dresden berät man gern dazu.

Beim alljährlichen Show & Shine Contest werden Pokale in insgesamt 15 Kategorien von einer fachkundige Jury vergeben, unter anderem für das älteste Fahrzeug auf dem Platz, die weiteste Anreise, den größten angereisten Club und das kurioseste Gefährt.

© Christian Juppe

Auch die kulinarischen Sinne wurden angesprochen und es gab Burger, Hot Dogs, Corn Dogs oder Muffins. Ein traditionelles Highlight der Convention war die Parade durch die Stadt am Sonntag mit 300 US-Cars und Bikes. Um 12 Uhr startete der Konvoy am Dresdner Ostragehege.

© Christian Juppe

Mehr zum Thema Dresden