SZ + Dresden
Merken

Claudia Schmutzler zurück in Dresden

Mit "Go Trabi Go" wurde sie berühmt. Nun spielt die Schauspielerin an der Comödie und bringt ihren Lieblingsmenschen gleich mit auf die Bühne.

Von Nadja Laske
 4 Min.
Teilen
Folgen
Claudia Schmutzler verbringt einmal wieder viel Zeit in ihrer alten Heimat. An der Comödie Dresden sind die Proben für das neue Weihnachtsstück angelaufen.
Claudia Schmutzler verbringt einmal wieder viel Zeit in ihrer alten Heimat. An der Comödie Dresden sind die Proben für das neue Weihnachtsstück angelaufen. © Chris Gonz / PR

Dresden. War das ein schöner Premierenabend! "Go Trabi Go" an der Comödie. Da ahnte noch keiner so etwas wie Corona, aber Claudia Schmutzler wusste schon damals: An diesem Theater will ich mal spielen. Drei Jahre sind seitdem vergangen. Intendant Christian Kühn lässt sich solche Wünsche nicht zweimal sagen. Nicht von jemandem wie der Jacqueline Struutz aus der Komödie, die ein Klassiker geworden ist.

"Als ich die Einladung zur Premiere bekommen habe, konnte ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass der Filmstoff als Theaterstück funktionieren könnte", gibt Claudia Schmutzler zu. Doch die Skepsis verwandelte sich während der Vorstellung in Begeisterung für die Inszenierung und in Rührung.

Berührt habe sie, dass die junge Schauspielerin, die nun in der Rolle der "Jaci" auf der Bühne zu erleben war, so viel von ihr übernommen hatte. "Das war wie eine Hommage an meine Arbeit und hat mich richtig bewegt."

Weihnachten im Fitness-Studio

Da kamen jede Menge Erinnerungen hoch: an die Zeit so knapp nach der Wende, als sie mit ihrer ersten großen Kinofilmrolle diesen steilen Start zur Schauspielkarriere hinlegen konnte. Zuvor hatte sie, recht bald nach ihrem Schauspielstudium in Leipzig, im Psychothriller "Versteckte Fallen" eine Kellnerin und in drei Polizeirufen gespielt.

"Der Filmerfolg hat mein Leben total auf den Kopf gestellt", erinnert sie sich. "Mir war damals nur noch nicht klar, was das auch für die wirtschaftliche Seite meines Berufes bedeuten würde, von dem ich fortan leben konnte." Später wurde Claudia Schmutzler bekannt und beliebt als Serien-Krankenschwester Stephanie, als Kriminalhauptkommissarin Katrin Börensen von der Soko Wismar und mit ihrer Rolle in der Telenovela "Rote Rosen".

Nun werden die Dresdner die 55-Jährige ganz neu und anders erleben. Nach 25 Jahren steht Claudia Schmutzler zum ersten Mal wieder auf einer Dresdner Bühne - momentan für die Proben zur Komödie "Winterspeck" an der Comödie Dresden. Darin spielt sie eine recht früh verwitwete Frau, die am Heiligabend versucht, dem üblichen Weihnachtstrubel zu entgehen und sich einen Ort sucht, an dem sie absolut nichts davon erwartet.

Seit fünf Jahren ein Paar: Claudia Schmutzler und Sönke Schnitzer genießen die gemeinsame Zeit in Dresden und freuen sich auf den Advent mit Striezelmarkt.
Seit fünf Jahren ein Paar: Claudia Schmutzler und Sönke Schnitzer genießen die gemeinsame Zeit in Dresden und freuen sich auf den Advent mit Striezelmarkt. © Chris Gonz / PR

Erwartet hat sie auch nicht die beiden Damen, die offensichtlich das Gleiche bezwecken und sich dasselbe Fitness-Studio ausgesucht haben. Denn wo kann es unweihnachtlicher sein, als zwischen Muskelmachermaschinen und Hantelsets? Doch das Trio hat nicht mit Hardy gerechnet.

Den Studioleiter und Fitnesstrainer spielt Claudia Schmutzlers Lebenspartner. Mit Sönke Schnitzer ist die gebürtige Dresdnerin seit fünf Jahren zusammen. "Wir haben uns beim Dreh zu Soko Wismar kennengelernt, was meine erste Filmerfahrung war, und mussten in einer Szene miteinander flirten", erzählt der 37-Jährige. "Aber du hast zunächst nicht verstanden, dass ich das durchaus ernst gemeint habe", ergänzt Claudia Schmutzler lachend.

Endlich stehen die beiden auch zum ersten Mal gemeinsam in einem Stück auf der Bühne. "Das ist wirklich schön. Wir können gemeinsam Text lernen und uns austauschen", freut sich Claudia. Dass jeder von ihnen ganz anders an die Vorbereitung eines Drehs oder einer Inszenierung herangeht, kommt dabei gar nicht zum Tragen. Denn "Winterspeck" wurde noch nie aufgeführt. Die Premiere am 26. November ist also eine Uraufführung.

Junge Begeisterung für alte Komödie

"Ich bin von Natur aus sehr neugierig und informiere mich viel im Vorfeld", sagt Sönke Schnitzer. Vielleicht liege das daran, dass er durch seine Arbeit als Theaterregisseur Hintergründe eines Stückes kennen muss. Gibt es bereits frühere Verfilmungen oder Inszenierungen, dann will er sie kennen und sich daran orientieren oder auch nicht.

Das ist so gar nicht Claudia Schmutzlers Arbeitsweise. "Ich google überhaupt nichts", sagt sie. Lieber gehe sie ohne jede "Vorverwirrung" an ihre neuen Rollen heran. Wenn sie doch mal etwas wissen wolle, frage sie halt Sönke. Völlig einig waren sie sich bei der Entscheidung, die Rollenangebote in Dresden anzunehmen. "Dass wir nun gerade die Weihnachtszeit zusammen in Dresden zu tun haben, ist toll", freuen sie sich. "Hoffentlich findet der Striezelmarkt statt!"

Sich ausgerechnet am 24. Dezember ins Neonlicht eines Fitness-Studios zurückzuziehen, käme für Claudia Schmutzler nicht infrage. "Wir feiern immer mit der ganzen Familie bei uns in Berlin", sagt sie. Ohne zwanzigminütiges Weihnachtsprogramm made by Claudia gehe das niemals ab. "Da müssen alle durch." Auch die Jugend. Doch die hat erst jüngst bewiesen, dass sie super findet, was Mama macht: "Meine Tochter Charley Ann bestand darauf, ihrem Freund Go Trabi Go zu zeigen." Der kannte den Film noch nicht und war begeistert - von Claudia als Jaci und seiner Freundin Charley sowieso.

"Winterspeck", Premiere am 26. November, 19.30 Uhr. Weitere Termine: 27. und 28. November sowie 13. bis 26. Dezember in der Comödie Dresden, World Trade Center.
www.comoedie-dresden.de