merken
Dresden

Dresden: Keine Schadstoffabgabe möglich

Kommende Woche wird am Hammerweg ein Container saniert. Das führt zu Einschränkungen.

Symbolbild.
Symbolbild. © Mikael Seegen/Unsplash

Dresden. Von Montag, 26. Oktober, bis Freitag, 30. Oktober, können auf dem Wertstoffhof Hammerweg in Dresden keine Schadstoffe abgegeben werden.

Der Grund: In der zweiten Herbstferienwoche wird der Container für Schadstoffe saniert und erhält neuen Korrosionsschutz. Ab Montag, 2. November, können Schadstoffe wieder abgegeben werden. 

Anzeige
Bio-Angebote von Vorwerk Podemus
Bio-Angebote von Vorwerk Podemus

Bio-Zutaten geben Plätzchen zu Weihnachten eine ganz besondere Note und versüßen die Backfreuden im Advent.

Während der Sanierungsarbeiten nehmen die Wertstoffhöfe Friedrichstadt, Johannstadt, Kaditz, Reick und Plauen Schadstoffe an. Am Sonnabend, 31. Oktober, bleiben wegen des Reformationsfeiertages alle Wertstoffhöfe geschlossen.

Schadstoffe enthalten gefährliche Inhaltsstoffe und dürfen keinesfalls in Abfallbehältern oder in der Toilette entsorgt werden. Sie sind mit einem orangefarbenen oder rot umrandeten Gefahrensymbol gekennzeichnet. In Dresden ist die Abgabe auf den Wertstoffhöfen, außer in Leuben und Loschwitz, sowie bei der Schadstoffmobiltour im Frühling und Herbst möglich. 

Die Abgabemenge beträgt bis zu zehn Liter und ist gebührenfrei. Batterien, Akkus, Autobatterien und Mineralöl nimmt zudem der Handel, wo die Produkte verkauft werden, zurück. Mehr Informationen sind auf der Homepage der Stadt zu finden. (SZ/dkr)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden