merken
PLUS Dresden

Dresden: Feuerwehrleute mit Messer bedroht

Die Brandschützer wurden wegen Rauch aus einem Fenster gerufen. Als sich die Einsatzkräfte Zutritt zur Wohnung verschafften, überraschte sie ein Mann.

Die Feuerwehrleute mussten sich aus dem Haus zurückziehen, nachdem sie angegriffen worden waren.
Die Feuerwehrleute mussten sich aus dem Haus zurückziehen, nachdem sie angegriffen worden waren. ©  xcitepress

Dresden. Ein bewaffneter Mann hat die Feuerwehr am Sonntag bei einem Einsatz in Weißig bedroht. Die Brandschützer wurden gegen 9 Uhr alarmiert. Rauch aus einem Fenster eines Hauses an der Straße Am Weißiger Bach wurde ihnen dabei gemeldet. Als sie auf der Straße am Rand der Stadt eintrafen, drang Qualm aus der angelehnten Terrassentür einer Wohnung im Erdgeschoss.

Die Feuerwehrleute mussten sich gewaltsam Zutritt zu der Wohnung verschaffen. Nachdem ihnen das gelungen war, wurden sie von einem Mann mit einem Messer angegriffen. Daraufhin zogen sie sich zurück und alarmierten die Polizei. Die Beamten überwältigten den Mann, dann nahmen sie ihn fest. Auch die Polizisten hat der Mann zunächst attackiert. Um ihn zu überwältigen, setzten sie Pfefferspray ein.

sz-Reisen
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Den Beamten zufolge handelt es sich um einen 27-jährigen Deutschen aus Dresden. Er kam in ein Krankenhaus. Offen ist, ob er selbst Feuer in der Wohnung gelegt hat. Als die Brandschützer die Wohnung schließlich betreten konnten, waren die Flammen bereits erloschen. Alle vorsorglich evakuierten Bewohner des Hauses konnten in ihre Wohnungen zurück.

Die Polizei ermittelt gegen den Dresdner jetzt unter anderem wegen seines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und gleichstehenden Personen sowie wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. (SZ/csp)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden