SZ + Dresden
Merken

Der Dresdner O-Bus geht auf Fahrt

O-Busse gelten bis heute als umweltfreundlich. Vor 75 Jahren ging der erste in Dresden auf eine Probefahrt. Durchgesetzt haben sie sich am Ende nicht.

Von Ralf Hübner
 4 Min.
Teilen
Folgen
Viele ältere Dresdner erinnern sich daran, wie der O-Bus bis 1971 über das Blaue Wunder weiter nach Weißig fuhr.
Viele ältere Dresdner erinnern sich daran, wie der O-Bus bis 1971 über das Blaue Wunder weiter nach Weißig fuhr. © SZ Archiv

Dresden. Eine Renaissance der O-Busse wird es in Dresden wohl nicht geben. Dabei schien es zwischendurch fast, als könne diese Variante eines umweltfreundlichen Nahverkehrs wiederbelebt werden. Doch die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) setzen auf Batteriebetrieb. Von ihren 140 Bussen fahren mittlerweile 20 elektrisch. Nach dem Krieg gehörten sie zum Dresdner Straßenbild. Am 25. September 1947 startete schließlich der erste O-Bus zwischen Münchner Platz und Blasewitz zu einer Probefahrt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!