merken
Dresden

Fisch-Delikatessen aus dem Zwingerteich

Im Dresdner Zwingerteich wurden über den Sommer rund 300 Karpfen gezüchtet. Am Montag wurden sie herausgeholt. Noch sind ihre Kiemen aber voller Schlamm.

Besonders schwere Brocken haben Toni Sachse und sein Team der AVD Angel-Service GmbH in diesem Jahr nicht aus dem Dresdner Zwingerteich gezogen. Die schwersten wogen rund drei Kilogramm.
Besonders schwere Brocken haben Toni Sachse und sein Team der AVD Angel-Service GmbH in diesem Jahr nicht aus dem Dresdner Zwingerteich gezogen. Die schwersten wogen rund drei Kilogramm. © Sven Ellger

Dresden. Toni Sachse ist ein guter Fang gelungen. Rund 300 Karpfen haben er und sein Team am Montagmorgen aus dem Zwingerteich gefischt, die meisten um die zwei Kilogramm schwer. Mit einem großen Fangnetz zogen sie die 600 Kilogramm schwere Ladung aus dem Wasser. Der kühle Montagmorgen eignete sich dafür besonders gut, weil die Fische bei Kälte langsamer schwimmen und damit einfacher zu fangen sind. Der Zwingerteich liefere in jedem Jahr gute Fänge, sagt Toni Sachsen, denn im Gegensatz zu manch anderen Teichen sei dieser nicht von der gefallenen Regenmenge abhängig und trockne nie aus.

Viele Spiegelkarpfen, wenig Schuppenkarpfen

Der Zwingerteich ist eines der Zuchtgewässer der Teichwirtschaft Zschorna bei Thiendorf. Die zugehörige AVD Angel-Service GmbH betreibt rund 30 Teiche zwischen Meißen und Zittau. Im Zwingerteich werden vor allem Spiegelkarpfen gezüchtet, diese haben im Gegensatz zu den klassischen Schuppenkarpfen nur wenige Schuppen an der Vorderseite. Die schwersten Karpfen wogen in diesem Jahr rund drei Kilogramm, darunter auch einige Schuppenkarpfen. "Wir versuchen aber, die Fische möglichst gleichmäßig heranzuzüchten", sagte Toni Sachse. Besonders schwere Brocken waren demnach nicht dabei.

Anzeige
Virtuell schweißen und lackieren
Virtuell schweißen und lackieren

In njumii - das Bildungszentrum des Handwerks können verschiedene Arbeitsschritte auch digital geübt werden.

Ab November werden die Karpfen im Hofladen der Teichwirtschaft Zschorna zum Verkauf angeboten. Bis dahin müssen sie allerdings noch etwa einen Monat in den hauseigenen Teichen "entschlammen"; im Zwingerteich hatten sich die Kiemen der Fische zu sehr mit Schlamm gefüllt. Der Zwingerteich ist besonders schlammhaltig, da er keinen Abfluss besitzt. Nach der Entschlammung schmecken die Fische dann noch besser.

Seit April Gewicht mehr als vervierfacht

Weiterführende Artikel

Zwinger: So wird der Sandstein gereinigt

Zwinger: So wird der Sandstein gereinigt

Dresdner Wassertechniker bereiten die Brunnenbauwerke auf den Winter vor. Worauf es dabei besonders ankommt.

Sandsteinplatten für Dresdner Zwinger-Wege

Sandsteinplatten für Dresdner Zwinger-Wege

Ab dem kommenden Frühjahr wird der Zwingerhof saniert. Welche Vorteile das für Besucher bringt.

Ausbaufinale für neue Zwinger-Ausstellung

Ausbaufinale für neue Zwinger-Ausstellung

Besucher erleben künftig eine spektakuläre Zeitreise durch die Geschichte. Was dafür noch zu tun bleibt.

Dreck weg im Dresdner Zwingerbrunnen

Dreck weg im Dresdner Zwingerbrunnen

Für die Reinigung wird jetzt andere Technik eingesetzt. Was das bringt und warum es im Zwingerhof künftig enger wird.

Fast acht Monate hatten die Karpfen im Zwingerteich Zeit heranzuwachsen. Waren sie im April bei ihrer Einsetzung noch seichte 500 Gramm schwer, hat sich ihr Gesicht nun mehr als vervierfacht. Die Tiere ernährten sich im Teich von Wasserflöhen, Würmern und anderen Wassertieren, waren aber insbesondere auch von der Fütterung durch die AVD-Fischwirte abhängig. Diese hatten jede Woche etwa vier Zentner Weizen ins Wasser gelassen.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden