merken
Dresden

Bauarbeiten: Diese Straßen sind betroffen

In der kommenden Woche müssen Dresdner Autofahrer mit Einschränkungen rechnen. Der Überblick zum Freitag.

Symbolbild.
Symbolbild. © Symbolfoto: Eric Weser

Dresden. Die Radeburger Straße bekommt auf etwa 100 Metern neuen Asphalt. Der Abschnitt befindet sich stadteinwärts in Höhe der Geschwindigkeitsmessanlage, hinter der Kreuzung Meinholdstraße. 

Die Arbeiten beginnen heute, Freitag, 9. Oktober, 18 Uhr bis Montag, 12. Oktober, 5 Uhr. Im gleichen Zeitfenster wird auch von Freitag 16. Oktober bis Montag, 19. Oktober gearbeitet. Der Verkehr wird einspurig an der Baustelle vorbei gelenkt. Für den Geh- und Radweg bestehen keine Einschränkungen.

Sachsenbessermachen.de
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

Das Straßen- und Tiefbauamt erneuert von Montag, 12. Oktober 2020 bis voraussichtlich Sonnabend, 24. Oktober 2020, den Asphalt auf der Tolkewitzer Straße zwischen Ludwig-Hartmann-Straße und Schaufußstraße. Die Regenwasserabläufe auf der Fahrbahn stadteinwärts werden instandgesetzt.

Vom 12. bis voraussichtlich 18. Oktober 2020 erneuert das Straßen- und Tiefbauamt den Fahrbahnasphalt auch auf der Karcherallee im Bereich der Kreuzung zur Winterbergstraße. Des Weiteren werden Induktionsschleifen für eine neue Ampelsteuerung in die Fahrbahn eingebaut, auch die Fahrbahnmarkierungen frischen die Bauleute auf.

Die Arbeiter nutzen die bereits bestehende Vollsperrung der Karcherallee. Dort lässt die DREWAG zurzeit eine beschädigte Trinkwasserleitung reparieren. Die bestehende Umleitung bleibt unverändert bestehen. Die Beseitigung der Havarie wird durch die städtischen Arbeiten nicht beeinträchtigt und soll wie geplant bis 18. Oktober beendet sein. (SZ)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden