merken
PLUS Dresden

"Nächstenliebe heißt: Abstand halten und Maske auf"

Nach langer Corona-Pause kehrt Eckart von Hirschhausen am Donnerstag in der Jungen Garde in Dresden auf die Bühne zurück - und hat eine klare Botschaft.

Eckart von Hirschhausen gibt am Donnerstag in Dresden sein Bühnen-Comeback.
Eckart von Hirschhausen gibt am Donnerstag in Dresden sein Bühnen-Comeback. © PR

Herr von Hirschhausen, nervt Sie die Maske beim Einkaufen?

Nicht mehr als alle – aber zu wissen, dass es gerade allen so geht, ist tröstlicher als das Gefühl: Du bist der einzige Depp, der sich an die Vorschriften hält. Das nennt sich: soziale Normkommunikation.

Anzeige
Energisch zum Traumberuf
Energisch zum Traumberuf

Junge Menschen aufgepasst: Der ENSO-Ausbildungstag am 10. Oktober startet den eigenen Karrieremotor - jetzt auch digital!

Wie konnte dieses Stückchen Stoff zum so erbittert diskutierten Symbol werden?

Die Covid-19-Pandemie ist tatsächlich eine komplett neue Situation, auf die wir alle nicht besonders gut vorbereitet waren. Politik muss gerade eine sehr schwierige Abwägung treffen, zwischen den Interessen der Bürger, der Wirtschaft und dem Gesundheitswesen. Die Einschränkungen persönlicher Freiheiten sind weder langfristig noch ohne triftige Gründe in unserer Demokratie möglich. Zum Glück.

Was ist die beste Medizin gegen Verschwörungstheorien und populistische Scharfmacher?

Wenn die Gesundheit von vielen Menschen in Deutschland und weltweit gerade so massiv gefährdet ist wie jetzt, muss jeder helfen, wo er kann. Und das kann ich am besten in der Vermittlung, denn es haben noch längst nicht alle kapiert, dass es wirklich ernst ist. Nächstenliebe heißt jetzt: Abstand halten und Maske auf. Genauso wie wir keine Keime weitergeben wollen, sollten wir auch keinen Unsinn verbreiten. Wir brauchen Hygiene- und Abstandregeln auch für Fakes. Lieber informiert und desinfiziert als infiziert und desinformiert.

Hat die Corona-Krise auch die Einstellung der Menschen zur Zeit verändert?

Ich denke schon. Meine stille Hoffnung ist, dass wir durch die aktuelle Krise neu darüber nachdenken, in welcher Welt wir leben wollen. Wofür wir Zeit haben wollen und wofür nie wieder. Wer will denn zurück ins Hamsterrad? Ein Hamster hält ja ein Leben lang sein Rad für eine Karriereleiter – bis zum Umfallen.

Alle wollen alt werden – aber keiner will alt sein. Wie ist das bei Ihnen selbst?

Als ich 50 geworden bin, wurde mir plötzlich klar – es liegt weniger vor mir als hinter mir. Das war und ist für mich aber kein Grund, Angst vor dem Alter zu haben. Ein Problem hat man doch wirklich nur, wenn man nicht 50 wird! Um es klar zu sagen: Das Alter ist besser als sein Ruf! Die meisten Menschen sind mit 70 besser drauf als mit 17. Altern ist kein Abgesang – Altern ist Leben für Fortgeschrittene.

Kann die biologische Uhr überhaupt angehalten oder gar rückwärts gedreht werden?

Das einzige Mittel, was wirklich Anti-Aging-Potential hat, ist Sonnenschutz.

Steht der Tour-Titel "Endlich" nun auch für "Endlich wieder Auftritte!"?

In diesen Tagen schon. Wirklich in meinem Element bin ich auf der Bühne – deswegen habe ich das auch am meisten vermisst! Ich freue mich ganz besonders auf meinen Auftritt in Dresden, weil ich hier vor vielen Jahren im Kulturpalast Deutscher Meister des Magischen Zirkels wurde, ich die Menschen in Sachsen mag, ein Fan des Hygienemuseums bin und von Olaf Schubert weiß, was für eine geniale Location die Junge Garde ist. Also: Wer mein Programm nicht mit eigenen Augen gesehen hat, mit welchen dann?

Wie haben Sie die Corona-Krise verbracht?

Ich habe die Zeit genutzt und ein neues YouTube-Format "Hirschhausen zu Haus" entwickelt, schreibe jetzt an meinem neuen Buch über Klimawandel und Gesundheit, das im Januar erscheinen wird, und konnte meine neue Stiftung "Gesunde Erde - Gesunde Menschen" aufbauen. Alles hat sein Gutes.

Was erwartet die Zuschauer im neuen Programm?

Der Grundgedanke meines Programms "Endlich!" ist: Wenn das Leben endlich ist, wann fangen wir endlich an zu leben? Um diese Frage zu ergründen, ziehe ich alle Register: Es gibt Kabarett, Musik und Zauberei. Viel zu lachen, zu staunen und auch was zum Nachdenken und mit nach Hause nehmen, auch ganz Praktisches: Ich unterziehe mich und einen Zuschauer einer digitalen Detox-Kur, erkläre wie man zehn Kilo gesund abnehmen kann, animiere das Publikum zu einer gemeinsamen Runde Beckenbodengymnastik und verrate, welche fünf einfachen Verhaltensregeln 15 zusätzliche Lebensjahre bedeuten können. Auf der Bühne bin ich so frei wie nirgendwo sonst, ich kann jeden Abend improvisieren und ausprobieren – das macht mir Spaß und dieser Funke springt auf das Publikum über. In der zweiten Hälfte erzählen mir Zuschauer von sich aus, was sie auf ihrer inneren "Lebenslust-Liste" haben – und was da kommt, das kann sich ohnehin keiner ausdenken. 

Sie versprechen also auch Zauberei. Ist da ein Wundermittel gegen Corona dabei?

Wenn die Menschen nach zwei Stunden glücklicher, gesünder und aufrechter gehen, als sie gekommen sind – ist das nicht schon eine kleine Wunderheilung? Wo gibt es das denn noch?

Weiterführende Artikel

Hirschhausen: "Das Klima ist ein Notfall" 

Hirschhausen: "Das Klima ist ein Notfall" 

Der Kabarettist sprach vor Dresdner Medizinstudenten über den Zusammenhang von Klimakrise und Gesundheit. Eine Warnung – ohne Witz.

Die Tickets für das Hirschhausen-Programm "Endlich!" in der Jungen Garde am 17. September gibt es an der Abendkasse.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden