merken
Dresden

Dresden: Frau in Straßenbahn angespuckt

Es passierte in einer Straßenbahn der Linie 13. Sie fuhr gerade durch die Neustadt.

Die Polizei bittet um Hilfe bei der Suche nach einem Mann, der Fahrgäste einer Straßenbahn beleidigt hat.
Die Polizei bittet um Hilfe bei der Suche nach einem Mann, der Fahrgäste einer Straßenbahn beleidigt hat. © Archiv/Marko Förster

Dresden. Die Polizei sucht Zeugen, vor allem Personen, die am ersten Weihnachtsfeiertag gegen 18.20 Uhr in der Neustadt mit der Linie 13 gefahren sind. In einer Bahn, die zu dieser Zeit Richtung Mickten unterwegs war, hat ein Unbekannter eine Frau angegriffen.

Die 60-Jährige saß bereits in der Bahn, als der Mann an der Haltestelle Bautzner Straße/Rothenburger Straße eingestiegen ist. Er beleidigte die Fahrgäste. Als die Frau deshalb auf ihrem Handy den Notruf wählen wollte, spuckte er ihr ins Gesicht. Später flüchtete er aus der Bahn.

Anzeige
Fit und ohne Erkältung durch den Winter
Fit und ohne Erkältung durch den Winter

Nicht nur ein gesunder Lebensstil, auch ein Griff in die Phytothek kann dabei helfen, den Körper zu stärken. Professionelle Beratung gibt es in den StadtApotheken.

Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Täter. Wer etwas zu ihm sagen kann, wird gebeten, sich bei den Beamten unter der Rufnummer 0351 483 2233 zu melden. (SZ/csp)

Auf Sächsische.de möchten wir ganz unterschiedliche Erfahrungsberichte von Corona-Infizierten aus Dresden teilen. Wenn Sie die Erkrankung bereits überstanden haben und uns davon erzählen möchten, schreiben Sie uns an [email protected]ächsische.de.

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden