Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dresden
Merken

Dresden: Zwei Angriffe auf Polizisten

Mehrere Supermarktschläger zeigen den Hitlergruß und gehen auf Polizisten los. Und in Blasewitz rastet eine betrunkene 32-Jährige völlig aus.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die Polizisten wurden zu einer Schlägerei vor einem Dresdner Supermarkt gerufen. Dort eskalierte die Situation.
Die Polizisten wurden zu einer Schlägerei vor einem Dresdner Supermarkt gerufen. Dort eskalierte die Situation. © Dan Burton/Unsplash

Dresden. In den vergangenen Tagen sind mehrere Polizisten in Dresden Opfer von Gewalt geworden. Einer der Vorfälle ereignete sich am Freitagabend an der Großenhainer Straße. Die Beamten wurden zu einem Supermarkt gerufen, weil es hier eine Schlägerei gegeben haben sollte.

Eine 36-Jährige hatte offenbar einen 16-jährigen Teenager geschlagen. Während die Polizisten die Anzeige entgegennahmen, zeigte die Tatverdächtige plötzlich den Hitlergruß, auch ein 15-Jähriger machte mit.

Dann rastete die Truppe aus und schlug mit zwei weiteren Personen auf die Beamten ein. Auch Fußtritte soll es laut Polizei gegeben haben. Bei der Festnahme wehrten sich die aggressiven Täter weiter. Ein Beamter wurde verletzt. Auf die Deutschen warten wird nun Ermittlungen wegen Beleidigung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung sowie Nötigung.

Bei einem weiteren Fall wurde die Polizei am Montagmorgen an den Pohlandplatz nach Striesen gerufen. Hier pöbelte eine betrunkene 32-Jährige herum und störte die Anwohner in ihrer Nachtruhe.

Anstatt den Platzverweis zu akzeptieren, den sie von der Polizei bekam, ging die betrunkene Deutsche auf die Beamten los und trat einer Polizistin gegen die Hand. Die Frau, die im Bluttest zwei Promille intus hatte, wurde festgenommen. Gegen sie wird nun wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ermittelt. (SZ/dkr)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.