merken
PLUS Dresden

Das sind Dresdens neue Schulen

Der Zustand von Schulgebäuden wird auch in Dresden immer wieder kritisiert. Hier hat die Stadt 2020 investiert.

Die Universitätsschule in Dresden gilt als Vorbild für Unterricht mit moderner Technik. Sie wurde 2019 eröffnet.
Die Universitätsschule in Dresden gilt als Vorbild für Unterricht mit moderner Technik. Sie wurde 2019 eröffnet. © dpa/Sebastian Kahnert

Dresden. Schmutzige Toiletten, alte Technik, zu wenig Platz: Viele Schulen in Dresden haben Sanierungsbedarf. Doch Bildungsbürgermeister Jan Donhauser (CDU) zeigt sich im Jahresrückblick zufrieden mit den abgeschlossenen Sanierungs- und Neubauarbeiten.

„Das Jahr 2020 war trotz der Corona-Krise ein erfolgreiches Jahr für das Gründungs- und Baugeschehen in der Dresdner Schullandschaft“, so Donhauser. „Höhepunkte des Jahres sind zweifellos die beiden Schulgründungen und die Grundsteinlegung für den neuen Schulkomplex des Gymnasium Klotzsche.

Anzeige
Volleyball-Klassiker zum Jahresbeginn!
Volleyball-Klassiker zum Jahresbeginn!

Am 20. Januar steht für die DSC Volleyball Damen in der Margon Arena der Ostklassiker gegen den SSC Palmberg Schwerin an.

Auch im Bestand habe sich viel getan - vor allem im Grundschulbereich. "Insgesamt haben wir mit Stand Mitte Dezember 2020 rund 92 Millionen Euro verbaut", so der CDU-Politiker. Aber wohin ist das Geld geflossen? Hier der Sächsische.de-Überblick:

Grundschulen: Schwerpunkt lag in der Neustadt

In Tolkewitz wurden die Sanierungsarbeiten an der 44. Grundschule an der Salbachstraße für rund zwölf Millionen Euro abgeschlossen.

In der Südvorstadt konnte die 117. Grundschule „Ludwig Reichenbach“ ihr für sechs Millionen Euro saniertes Schulgebäude wieder beziehen.

Rund zehn Millionen Euro kostete die Stadt die Sanierung der 15. Grundschule in der Äußeren Neustadt, weitere zwölf Millionen Euro die Sanierung und Erweiterung der 30. Grundschule „Am Hechtpark“. Hier war zweieinhalb Jahre lang gebaut worden.

Außerdem entstand in der Neustadt an der Marta-Fraenkel-Straße 8 ein neuer Grundschulstandort für rund 16,5 Millionen Euro, Zeit für den Bau: Über eineinhalb Jahre. Im August ging es in der 148. Grundschule mit vier Klassen los.

Auch die Arbeiten an der 84. Grundschule „In der Gartenstadt“ in Hellerau wurden in diesem Jahr beendet. Nach den Winterferien zogen Schüler und Lehrer der 84. Grundschule "In der Gartenstadt" in Hellerau in ihr saniertes Schulgebäude am Heinrich-Tessenow-Weg zurück. lnsgesamt kostete die Sanierung rund 13,4 Millionen Euro.

Neues Gymnasium in der Johannstadt

2020 wurden in Dresden zwei neue Schulen gegründet: Die 151. Oberschule öffnete zum Schuljahr 2020/2021 als Mitnutzer der 30. Grundschule „Am Hechtpark“ in der Neustadt.

Ebenfalls zum Schuljahresbeginn ging das Gymnasium Dresden-Johannstadt im Schulgebäude Pfotenhauerstraße 42 in Betrieb. In den ersten Jahren müssen das Gymnasium Dresden-Johannstadt und die 101. Oberschule „Johannes Gutenberg“ das Doppelschulgebäude gemeinsam nutzen.

"Die neu gegründeten Einrichtungen tragen den steigenden Schülerzahlen und dem entsprechenden Kapazitätsbedarf Rechnung", heißt es dazu von der Stadt.

Mehr Platz für Schul- und Vereinssport

Auch die Turnhallenbelegung ist immer wieder in der Kritik. Vier neue Schulsporthallen wurden 2020 in Dresden eröffnet.

Die Einfeld-Sporthalle an der 95. Grundschule „Caroline Neuber“ an der Donathstraße in Tolkewitz, die Zweifeld-Sporthalle an der 30. Oberschule auf dem Unteren Kreuzweg in der Inneren Neustadt, die Einfeld-Sporthalle am Förderzentrum „Am Leutewitzer Park“ Dresden sowie die Einfeld-Sporthalle auf dem neuen Schulgelände der 148. Grundschule in der Neustadt.

Die Baukosten der meisten Objekte betrugen zwischen drei und fünf Millionen Euro. Die Hallen können nach dem Unterricht auch von Vereinen genutzt werden.

Das ist für die kommenden Jahre geplant

Weitere Schulbauprojekte sollen 2021 fertigwerden, kündigt die Stadt an. Dazu zählen die Arbeiten am Gymnasium Plauen, am Gymnasium Dreikönigschule, am Beruflichen Schulzentrum für Wirtschaft „Prof. Dr. Zeigner“ in der Neustadt und am Beruflichen Schulzentrum für Gastgewerbe „Ernst Lößnitzer“ neben dem Kraftwerk Mitte.

Planungsmäßig bis zum Sommer 2022 entsteht an der Königsbrücker Straße/Ecke Stauffenbergallee außerdem ein eigener Schulstandort für die 151. Oberschule. Ursprünglich waren im neuen Dresdner Haushalt corona-bedingt Kürzungen im Schulwesen in Millionenhöhe vorgesehen.

Weiterführende Artikel

"Wir müssen unsere Oberschule erweitern"

"Wir müssen unsere Oberschule erweitern"

Wilsdruffs Bürgermeister Ralf Rother (CDU) über Pläne der Stadt, mögliche Gewerbeansiedlungen und die Zukunft der Jugendarbeit.

Familienkompass 2020: Wo Dresden einfach spitze ist

Familienkompass 2020: Wo Dresden einfach spitze ist

Die Ergebnisse des Familienkompasses Sachsen liegen vor. Womit Dresden im großen Sachsen-Vergleich punkten kann.

Doch nach einem neuen Kompromiss der Fraktionen soll es in diesem Bereich nicht mehr zu den massiven Abstrichen kommen. Die Stadt plant in den kommenden Jahren mit Investitionen in die Dresdner Schulen in Höhe von rund 125 Millionen Euro jährlich.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden