SZ + Dresden
Merken

Dieser Gastronom serviert jetzt im Dresdner Kulturpalast

René Kuhnt hat im Kulti ein neues Herzensprojekt. Dazu gehören eine kleine, kultivierte Karte für Künstler, Publikum, Touristen und Hereinspazierte - und der längste Balkon der Stadt.

Von Nadja Laske
 3 Min.
Teilen
Folgen
In seinem neuen Lokal im Dresdner Kulturpalast schenkt René Kuhnt seinen Hauswein "Palastrebe" aus.
In seinem neuen Lokal im Dresdner Kulturpalast schenkt René Kuhnt seinen Hauswein "Palastrebe" aus. © René Meinig

Dresden. Man muss nicht wissen, woher man ihn kennt. Es kann von überall her sein. "Letztens dachte ein Gast, ich stalke ihn", sagt René Kuhnt und lacht. Vormittags traf er ihn im Kulturpalast, später auf dem Gelände des Kulturkraftwerkes und gleich darauf in der Sommerwirtschaft des ehemaligen Gasthofes zur Silbertalsperre Rennersdorf.

All diese Orte hat Kuhnt in mehr oder minder kleine Oasen verwandelt. Angefangen vom Mini-Bistro T1, das frühere Pförtnerhaus des Kraftwerkes Mitte, über die Kulturwirtschaft im hinteren Bereich des Areals, auf dem sich heute Staatsoperette, Theater Junge Generation und Puppentheatersammlung befinden, bis hin zum ländlichen Ausflugsidyll am Stausee.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!