merken
Dresden

Vermisster Dresdner kehrt zurück

Seit vergangener Woche hatte die Polizei einen jungen Mann aus der Pirnaischen Vorstadt gesucht. Der Aufruf konnte jetzt zurückgenommen werden.

Symbolbild.
Symbolbild. © Boris Roessler/dpa (Symbolbild)

Dresden. Der am 7. Oktober als vermisst gemeldete 26-Jährige kehrte selbstständig wieder in seine Wohnung zurück. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Der Mann war davor zuletzt an seiner Arbeitsstelle in der Nähe des Deutschen Hygienemuseums gesehen worden und dann nicht mehr auffindbar.

Nun wurde die Öffentlichkeitsfahndung zurückgenommen, die auch deshalb mit viel Aufmerksamkeit einherging, weil möglicherweise Suizidabsichten im Raum standen. "Alle Maßnahmen der Fahndung sind damit hinfällig", heißt es vonseiten der Polizeidirektion Dresden. Eine Straftat liege nicht vor. 

August Holder GmbH
Zuverlässigkeit und Erfahrung
Zuverlässigkeit und Erfahrung

Kettensäge kaputt oder Profi-Gerät für´s Wochenende gesucht? Bei HOLDER kein Problem: Onlineshop, Werkstatt und Leihservice sorgen für funktionierendes und passendes Gerät.

Aufgrund der hohen Nachahmerquote berichten wir in der Regel nicht über das Thema Suizid, außer es erfährt durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Wenn Sie selbst unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden oder Sie jemanden kennen, der daran leidet, können Sie sich bei der Telefonseelsorge helfen lassen. Sie erreichen sie telefonisch unter 0800 111 0 111 und 0800 111 0 222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden