merken
PLUS Dresden

Rallye Elbflorenz: Wo sich Mustang und Trabbi treffen

315 Kilometer fahren die Oldtimer der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden. Ein prominenter Oldtimerfan hat sich für ein besonderes Auto entschieden.

Wolfgang Lippert (r.) und sein Beifahrer, der Immobilienunternehmer Oliver Kreider, neben der Volvo Limousine, die wohl zur Automobilflotte von Erich Honecker gehörte.
Wolfgang Lippert (r.) und sein Beifahrer, der Immobilienunternehmer Oliver Kreider, neben der Volvo Limousine, die wohl zur Automobilflotte von Erich Honecker gehörte. © René Meinig

Dresden. Ungefähr 200 Zuschauer warten am Samstag in der Dresdner Abendsonne auf die Zieleinfahrt der 220 Oldtimerteams, die an der 9. Rallye Elbflorenz teilgenommen haben. Die Stimmung am Zielpunkt ist entspannt, denn für Getränke ist gesorgt und nach einem langen Regentag ist auch die Sonne pünktlich zur Zieleinfahrt an der Dresdner Galopprennbahn zurückgekommen. Da stört es die Autoliebhaber auch nicht, dass sich die Zieleinfahrt aufgrund der Wetterbedingungen auf der Strecke um ungefähr eine Stunde verzögert.

Von der Radeberger Exportbierbrauerei, wo die Oldtimer um 8 Uhr morgens gestartet waren, über Görlitz und mitten durch das Zittauer Gebirge führte die Rallyestrecke ihre historischen Autos und deren Fahrer, mehr als 300 Kilometer durch Sachsen, bis zur Zieleinfahrt an der Dresdner Galopprennbahn. Dabei hatten die Fahrer einige Aufgaben zu erledigen, um am Ende als Gewinner ins Ziel zu fahren. Wertungsprüfungen wie zum Beispiel 80 Meter eines bestimmten Streckenabschnitts in zwölf Sekunden zu fahren, Durchfahrts- und Zeitkontrollen gehören zu jeder Oldtimer-Rallye. Dabei gewinnt nicht, wer am schnellsten im Ziel ist, sondern wer am gründlichsten fährt. Um den Sieger zu ermitteln, muss also am Ziel gründlich nachgerechnet werden.

Anzeige
Kino, Ausstellungen, Gespräche: im Dreiländereck ist was los!
Kino, Ausstellungen, Gespräche: im Dreiländereck ist was los!

Vom 16. bis 19. September geht das Neiße Filmfestival in seine 18. Auflage. Und unter dem Titel "Mother Europe" erwartet Sie etwas ganz Großes.

Ungefähr 200 Oldtimer fuhren am Samstag über 300 Kilometer von Radeberg nach Dresden.
Ungefähr 200 Oldtimer fuhren am Samstag über 300 Kilometer von Radeberg nach Dresden. © René Meinig

Das ist den Freunden alter Autos, die an der Galopprennbahn warten, allerdings herzlich egal. Als mit einiger Verspätung das erste Auto in die Zielgrade einfährt, sind die Zuschauer begeistert. Verständlich, denn für Bewunderer von Oldtimern gibt es einiges zu sehen. Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen rollen über die Zielgrade. Einige Fahrzeuge wie der Cadillac Fleetwood schieben sich majestätisch durch den Bogen, der das Ziel markiert, andere wie der Trabant 601 flitzen gewandt durch die Menge, um ihren Bestimmungsort zu erreichen. Doch alle kommen sie ins Ziel selbst, der Senior des Teilnehmerfelds, ein Ford Model A aus den späten 20er-Jahren.

Aber plötzlich wird es etwas stiller unter den Oldtimerfans, denn sie sehen Blaulicht aus der Ferne näherkommen. Ein Unfall? Diejenigen, die bereits am Start dabei waren, grinsen und applaudieren, denn sie wissen, was es mit dem Polizeilicht auf sich hat: Der Moderator und Entertainer Wolfgang Lippert fährt ins Ziel ein. Er sitzt in einem Volvo 264 TE mit einer blauen Warnleuchte auf dem Dach und Fahnen auf der Haube. Der Wagen soll früher einmal zur Flotte von Erich Honecker gehört haben, erklärt der Moderator dem Publikum.

Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil.
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil. © René Meinig
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil.
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil. © René Meinig
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil.
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil. © René Meinig
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil.
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil. © René Meinig
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil.
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil. © René Meinig
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil.
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil. © René Meinig
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil.
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil. © René Meinig
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil.
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil. © René Meinig
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil.
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil. © René Meinig
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil.
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil. © René Meinig
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil.
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil. © René Meinig
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil.
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil. © René Meinig
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil.
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil. © René Meinig
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil.
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil. © René Meinig
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil.
Autos aller Formen, Farben und Altersgruppen nahmen an der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden teil. © René Meinig

Ob Honecker wirklich selbst in dem Auto gesessen habe? Das könne er nicht sicher sagen, sagt Lippert lachend, der sich den Wagen von einem Freund ausgeliehen hat. Er sei sich zumindest sicher, dass das Fahrzeug zur Flotte des Ministerrats gehört habe. Manche auf der Strecke hätten ihn gefragt, ob er Honecker dabei habe, darauf habe er immer nur geantwortet, der sei im Kofferraum, erzählt Lippert.

Lippert, der selbst großer Automobilfan ist und von seiner Frau einen Mercedes 250 SE Coupé zur Hochzeit bekommen hat, fährt als einer der Letzten ins Ziel.

Das Auto ließe sich gut fahren, aber er sei abgelenkt gewesen von der schönen Landschaft, erklärt Lippert. Doch was ihn viel mehr beeindruckt habe, als die schöne Aussicht, seien die netten Menschen am Streckenrand gewesen. Immer wieder habe man ihm Getränke, Wurst und Brezeln ins Auto gereicht und er habe zahlreiche angenehme Gespräche führen können, schwärmt Lippert.

Weiterführende Artikel

Viele Oldtimer: DDV-Rallye führt durch die Oberlausitz

Viele Oldtimer: DDV-Rallye führt durch die Oberlausitz

Am Sonnabend startet das Event, bei dem die Fahrer ungewöhnliche Orte befahren. Zuschauer sind willkommen. In Zittau wird es ein ganz besonderes Fotomotiv geben.

Radebeuler gewinnen bei der Rallye Sachsen Classic

Radebeuler gewinnen bei der Rallye Sachsen Classic

Mit dem ältesten Fahrzeug teils im Regen übers Erzgebirge gefahren. Der Gesamtsieger ist auch ein gebürtiger Elbländer.

Kastenmeier: Der schnellste Koch der Rallye Dakar

Kastenmeier: Der schnellste Koch der Rallye Dakar

Dresdens Promi-Koch Gerd Kastenmeier hat in Saudi Arabien das 90-köpfige Sieger-Team der Rallye Dakar verköstigt und dabei ein großes Abenteuer erlebt.

Als spät am Abend der letzte Oldtimer eingefahren ist, der Benzingeruch langsam verfliegt und die Rauchschwaden sich legen, ist der Abend für die Automobilfans noch lange nicht vorbei. Gemeinsam schauen sie sich die parkenden Autos an, vertiefen sich in Fachgespräche und warten bei einem kühlen Bier auf die Siegerehrung. Dort wurden auf dem 1. Platz Daniela und Oliver Hausschild geehrt.

Die Rallye Elbflorenz wurde von der DDV-Mediengruppe, zu der auch die Sächsische Zeitung und Sächsische.de gehören, organisiert.

Mehr zum Thema Dresden